Licht: Alles, was es gibt.

Donnerstag, 24. September 1959
Regelmäßiges Treffen

Ich bin Hatonn. Wie ihr heute Abend hier sitzt und auf meine Botschaft wartet und euch fragt, was euch heute erzählt werden wird, stehe ich hier und schaue auf jeden von euch. Ich bin nicht im Raum mit euch heute Abend, jedoch kann ich jeden Einzelnen von euch sehr klar sehen, auch wenn ihr nur sehr kleines Licht in eurem Raum habt. Licht; ihr habt alles, was es gibt. Das göttliche Licht des Unendlichen Vaters. Jeder von euch hat die gleiche Menge an schöpferischem Licht, genau die gleiche, aber eure spirituelle Bewusstheit dieses Lichts, die ist verschieden, und warum sollte sie es sein?

Alle von euch kamen zur gleichen Zeit zusammen. Alle von euch haben die gleichen Informationen empfangen, Woche um Woche. Warum sind manche höher als andere? Ich kann euch dies sagen, jeder Einzelne von euch war zu Beginn am Suchen und, auch wenn der größte Teil eures Suchens in der Form von Neugierde war, habt ihr zumindest gesucht. Eine große Zahl von Menschen ist neugierig, aber nicht genug, um es ernsthaft zu verfolgen. Das unterscheidet euch. Ihr wart bereit weiterzumachen, und ihr habt eine ganze Weile lang weitergemacht, entsprechend eurer Zeit. Ich bin mir bewusst, dass die Neugierigkeit nachgelassen hat, und ihr nun das Interesse verloren habt. Vorher habt ihr gesucht, [und] ihr wusstet nicht was, und jetzt wisst ihr immer noch nicht, was, aber es hat sein Mysterium verloren. Neugierigkeit ging verloren, Realität hat ihr Gesicht gezeigt. Das macht einen Unterschied.

Werbeanzeigen

Unsere Liebe versucht euch zu durchdringen

Ich bin sehr, sehr froh, dass ich das Privileg habe, zu euch zu sprechen; jeder jedoch, jede Person auf eurem Planeten hat die Fähigkeit, uns zu kontaktieren. Ich bin und werde immer euer Lehrer sein. Ein Lehrer von Liebe und Leben, ewigem Leben. Wenn ihr dieses schöne Leben nur verstehen würdet, welches ihr zu leben privilegiert seid. Dies, meine Freundinnen und Freunde, ist ein Geschenk, das nur der Vater geben kann. Wenn ihr nur ein sehr kleines Stück dieses Geschenkes jetzt wertschätzen könntet. Wenn ihr nur realisieren könntet, in welch wahrlich wundervollem Aufgebot[1] von Liebe ihr lebt, und ihr seid von Beginn an in diesem Zustand gewesen. Ihr habt dieses Geschenk eures einen, und nur einen, Vaters von jetzt an zu genießen.

Ich und meine Brüder haben Schwierigkeiten unseren Enthusiasmus zurückzuhalten. Es ist schwierig, uns durch dieses Kommunikationsmittel euch gegenüber auszudrücken. Unsere Liebe für euch und unsere Verwandtschaft mit euch versuchen, eure Bevölkerungen zu durchdringen, und in nur wenig mehr Momenten, ja, meine Freundinnen und Freunde, nur ein paar weitere Momente, und alle eure Bevölkerungen werden wissen und verstehen. Unsere Momente, meine Freundinnen und Freunde, sind Jahre für euch. Eigentlich sind sie nur Momente.

Ich bin euer Lehrer, Hatonn. Adonai Vasu Borragus. Unsere Liebe ist mit euch für immer und ewig. Adonai, ich bin Hatonn.

vom 14. Mai 1959 (Teil II)


[1] Im Original „array“; eine weitere, eher in der Datenverarbeitung verwendete Übersetzung, ist Matrix

Wie ich ihr bin, so ist es der Vater

Donnerstag, 14. Mai 1959

Regelmäßiges Treffen

Ich bin Hatonn. Grüße, meine Freundinnen und Freunde. In Liebe und Licht bin ich mit euch. In Liebe und Licht bin ich euch. Ich bin in euch, und ihr seid mit mir im Haus des Vaters. Ich bin und ihr seid. Ich bin. Ich und der Vater sind eins. Ich und der Vater sind eins mit allem. Ich bin, wie ihr sagen könnt, eins mit jedem von euch. Ich bin aus dem Einen Geist. Ihr seid auch Spiegelungen des Einen Geistes. Während wir mit unseren Treffen fortfahren, werden euch viele, viele Dinge hinsichtlich eurer Einheit mit jedem Anderen, und dem Schöpfer, gesagt werden. Ich und mein Vater sind eins. Ihr und der Vater seid eins. Wie ich mit euch bin, so ist es der Vater. Wie ich ihr bin, so ist es der Vater.

Dieser Informationen seid ihr euch seit einer langen, langen Zeit bewusst. Alles, was ich tun werde, ist dieses Verständnis innerhalb jedes Einzelnen von euch wiederzuerwecken. Dazu sind wir in der Lage, falls ihr gewillt seid, euch zur Verfügung zu stellen. Da ich euch aufwecken werde, sollte ich euch vielleicht ein wenig mehr über euch selbst erzählen. Ich bin mir recht sicher, dass ihr euch selbst nicht voll wertschätzt. Glaubt mir, meine Freundinnen und Freunde, es ist ein Privileg zu sein. Und das, meine Freundinnen und Freunde, ist genau das, zu sein. Ich und ihr, seid privilegiert, zu sein. Und ihr fragt, was zu sein. Das, meine Freundinnen und Freunde, ist eine sehr wichtige Frage. Die Antwort ist, im Haus des Vaters zu sein. Seht ihr, ihr lebt im Haus des Vaters. Ihr lebt im Vater. Und wenn ihr die Vollkommenheit erreicht habt, wird es im Vater und in mir sein. Ich bin immer mit euch. Ich bin und werde immer mit euch sein.

Hatonn am 14. Mai 1959

in Außerirdische Kommunikation (Extraterrestrial Communication)

Es gibt so viel mehr

Ich freue mich auf unsere vielen, vielen Treffen, die wir in der Zukunft haben werden. Unser Unterricht wird sehr lange gehen, meine Freundinnen und Freunde, er wird beginnen, von jetzt an. Die wichtige Sache ist, dass ihr zu einem Unterricht zusammengekommen seid und bereit seid. Das, meine Freundinnen und Freunde, ist die wichtigste Sache.

Wie ich zuvor gesagt habe, „Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen.“ Ich mag diesen Satz sehr und eines Tages werdet ihr diesen Satz verstehen, „Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen.“ Wenn ihr nur verstehen könntet, wie viele Wohnungen. Wie viele Wohnungen. Ihr habt auf einem kleinen Traum, einem sehr, sehr winzigen Traum gelebt. Es gibt so viel mehr. So viel Großartigkeit, und ihr könnt sie jetzt verwirklichen. Ihr werdet in der Lage sein, es jetzt zu erkennen, nicht später, jetzt. Und ihr könnt ein Leben der Perfektion in euren gegenwärtigen Umgebungen leben. Jeder kann, der sucht.

Ich werde euch nun verlassen. Ich hatte ein sehr angenehmes Gespräch. Ich habe es sehr genossen. Adonai, meine Freundinnen und Freunde. Ich bin Hatonn, euer Lehrer und Bruder.

Hatonn, am 8. Mai 1959
in Außerirdische Kommuikation

Neuer Erkenntnisbereich III

Ich habe ein paar Wochen gewartet, bevor ich mit unserem Gespräch über den neuen Bereich von Erkenntnis fortfahre. Ich habe mich entschieden, an diesem Abend für eine kleine Weile weiterzumachen. Ich bin sehr froh, [damit] fortzufahren.

Wie ihr hier sitzt heute Abend und meiner Botschaft durch dieses Instrument zuhört, seid ihr euch nicht bewusst, dass ihr auch in anderen Gefilden sitzt, und einer Botschaft zuhört. Doch das tut ihr, meine Freundinnen und Freunde. Es gibt zu allen Zeiten mehr als eine oder einen von euch. Ich beziehe mich nicht auf den Satz „dass wir alle eins sind.“ Dies, meine Freundinnen und Freunde, ist ein neues Verständnis. Etwas, wovon ihr in eurer Periode auf diesem Planeten noch nicht zuvor gehört habt. Es gibt viele von jedem von euch. Das ist faszinierend, nicht wahr? Ich könnte einer von euch sein. Das ist noch faszinierender. Ich versuche nicht, dies zu verkomplizieren, noch versuche ich, es mysteriös zu machen.

Das, meine Freundinnen und Freunde, ist, wie es am Anfang war. Ihr habt ein Bewusstsein, und wo immer ihr vom Beginn aus gewesen seid, ist euer Bewusstsein dort, in jeder Erfahrung, die ihr hattet, und an jedem Platz an dem ihr sie hattet. Ich werde euch darüber nachdenken lassen, denn ich glaube, dass ihr [damit] etwas habt, an dem ihr arbeiten könnt.

Hatonn, am 26. März 1959
in Außerirdische Kommunikation