Unsere geistigen Lehrerinnen und Lehrer warten, auf das Ende unseres Wartens

Ich werde auch hinzufügen, dass die ganze Schöpfung eine Spiegelung des Schöpfers ist, die perfekt und gut ist. Es gibt es jedoch [noch] viele, viele andere Wahrheiten, die, wenn sie erkannt sind, eure Erleuchtung erhöhen werden, und euch über euch selbst als eins bewusstmachen.

Ich warte auf euch. Ich werde so lange fortfahren zu warten, wie ihr entscheidet zu warten. Ich bin recht vertraut mit dem Zustand eures Denkens, meine Freundinnen und Freunde. Ich könnte hinzufügen, dass er recht normal [im Vergleich] zu Anderen auf eurem Planeten ist.

Ich bin sehr froh, dass ihr mit eurer Gruppe weitermacht. Ich habe andere [Gruppen] beobachtet, die nicht weitergemacht haben, in einer Phase wie dieser. Es hat die Konditionierung eures neuen Instruments verlangsamt. Wir konditionieren noch alle von euch.

Ich würde gern einige Worte zu unseren neuen Stimm-Instrumenten sagen. Ich und meine Brüder konditionieren beide von euch für eure neuen Aufgaben in den Diensten. Macht euch weiter verfügbar.

Adonai, meine Freundinnen und Freunde, ich bin Hatonn.

Wenige Minuten Meditation pro Tag

Ich und meine Brüder haben zu euch gesprochen, und wir haben euch gesagt, dass es für alle von euch notwendig ist zu meditieren. Unsere Leute haben mit euch gesprochen und euch gebeten zu meditieren, nur einige sehr wenige Minuten pro Mal. Denn durch Meditation bereitet ihr euch selbst für Wahrheit vor. Ich mache nun eine Aussage. Dass trotz dem, was ihr denkt, ihr [es] nicht verstehen würdet, wenn ich euch sagen würde, was Wahrheit wirklich ist. Euch wurden bereits Wahrheiten bis zur Grenze eures Verstehens gesagt. Ich habe viele Wahrheiten zu erzählen, wenn die richtige Zeit gekommen ist.

Ich könnte hinzufügen, dass eine Wahrheit, die euch gesagt wurde, sich nicht verändern wird: dass alle von euch eins mit dem Schöpfer sind und Liebe der einzige Weg ist. Diese Liebe ist der einzige Weg, der vom unendlichen Vater erschaffen wurde. Hier, meine Freundinnen und Freunde, ist eine Wahrheit.

Wie ich ihr bin, so ist es der Vater

Donnerstag, 14. Mai 1959

Regelmäßiges Treffen

Ich bin Hatonn. Grüße, meine Freundinnen und Freunde. In Liebe und Licht bin ich mit euch. In Liebe und Licht bin ich euch. Ich bin in euch, und ihr seid mit mir im Haus des Vaters. Ich bin und ihr seid. Ich bin. Ich und der Vater sind eins. Ich und der Vater sind eins mit allem. Ich bin, wie ihr sagen könnt, eins mit jedem von euch. Ich bin aus dem Einen Geist. Ihr seid auch Spiegelungen des Einen Geistes. Während wir mit unseren Treffen fortfahren, werden euch viele, viele Dinge hinsichtlich eurer Einheit mit jedem Anderen, und dem Schöpfer, gesagt werden. Ich und mein Vater sind eins. Ihr und der Vater seid eins. Wie ich mit euch bin, so ist es der Vater. Wie ich ihr bin, so ist es der Vater.

Dieser Informationen seid ihr euch seit einer langen, langen Zeit bewusst. Alles, was ich tun werde, ist dieses Verständnis innerhalb jedes Einzelnen von euch wiederzuerwecken. Dazu sind wir in der Lage, falls ihr gewillt seid, euch zur Verfügung zu stellen. Da ich euch aufwecken werde, sollte ich euch vielleicht ein wenig mehr über euch selbst erzählen. Ich bin mir recht sicher, dass ihr euch selbst nicht voll wertschätzt. Glaubt mir, meine Freundinnen und Freunde, es ist ein Privileg zu sein. Und das, meine Freundinnen und Freunde, ist genau das, zu sein. Ich und ihr, seid privilegiert, zu sein. Und ihr fragt, was zu sein. Das, meine Freundinnen und Freunde, ist eine sehr wichtige Frage. Die Antwort ist, im Haus des Vaters zu sein. Seht ihr, ihr lebt im Haus des Vaters. Ihr lebt im Vater. Und wenn ihr die Vollkommenheit erreicht habt, wird es im Vater und in mir sein. Ich bin immer mit euch. Ich bin und werde immer mit euch sein.

Hatonn am 14. Mai 1959

in Außerirdische Kommunikation (Extraterrestrial Communication)

Als Ganzes seid ihr bereit

Donnerstag, 7. Mai 1959

Regelmäßiges Treffen

Ich bin Hatonn. Ich grüße euch in der Liebe und im Licht des unendlichen Schöpfers. Grüße, meine Freundinnen und Freunde, ich bin sehr froh, heute Abend zu euch sprechen zu können.

Ich bin immer sehr erfreut, wenn ihr euer Treffen habt. Dies gibt mir eine Gelegenheit, fast, wie ihr sagt, von Angesicht zu Angesicht zu euch zu sprechen. Ich habe euren Unterhaltungen heute Abend zugehört, und ich bin sehr glücklich zu sagen, dass ich euren Sinn für Humor genossen habe, und auch eure Diskussion über die kleine Botschaft, die ich am anderen Abend gegeben habe. Ich werde euch später etwas mehr erzählen.

Ich bin mir bewusst, dass nicht eure ganze Gruppe an diesem Abend anwesend ist. Ich hätte gern mit unserer Besprechung des neuen Bereichs von Erkenntnis weitergemacht. Ich würde lieber warten, bis die ganze Gruppe anwesend ist.

Ich möchte nun eine Ankündigung machen. Es ist eine sehr frohe Ankündigung. Ich frage mich, ob ihr vielleicht schon wisst, was es ist. Hinweise sollten es euch gesagt haben. Ich bin mir bewusst, dass es einer oder zwei schon wissen. Der Rest denkt nicht nach. Denkt, meine Freundinnen und Freunde.

Ich werde meinen Sohn Harold fragen, ob er es weiß. Würdest du es ihnen bitte sagen, mein Sohn?

„Hat es etwas mit meiner Entwicklung zu tun?“

Nein, mein Sohn, nicht deiner Entwicklung. Am Anfang meiner kleinen Nachricht habe ich euch etwas gesagt. Der Schlüssel steckte im ersten Teil meiner Nachricht. Ich bin froh, sagen zu können, dass dieses Instrument ihn sofort erkannt hat. Ich kündigte an, dass ich mit dem neuen Bereich von Erkenntnis fortfahren würde. Die vollständige Gruppe ist nicht anwesend, und die frohe Ankündigung, die ich zu machen habe, ist: Eure Gruppe, als Ganzes, ist bereit.

Das, meine Freundinnen und Freunde, ist sehr, sehr wichtig. Ich werde stattdessen einige andere Dinge besprechen und bis zu unserem nächsten Treffen warten, um mit dem neuen Erkenntnisbereich fortzufahren.

Es gibt nur Einen

 

Ich bin Hatonn. Grüße, meine Freundinnen und Freunde. Ich grüße euch in der Liebe und im Licht des Unendlichen Einen.

Wie ich euch zuvor gesagt habe, gibt es nur Einen. Einen Geist. Ihr seid Gedanken des Einen Geistes. Deshalb, meine Freundinnen und Freunde, seid ihr eins mit dem Schöpfer. Ihr und der Schöpfer seid eins.

am 9. April 1959

Sie sind ihr, als Einer

Es ist eine lange Zeit her, dass ich dieses Thema mit euch besprochen habe. Ich empfinde, dass diese kleine Ansprache zu dieser Zeit notwendig ist. In eurer täglichen Arbeit oder Vergnügen oder Freizeit, denkt an Liebe für alle und ihr werdet entdecken, dass alles, was es gibt, Gutes ist. Das ist, wonach ihr sucht. Dies wird euch ganz machen. Ich verlasse euch nun und in meinem Abschied schlage ich vor, dass ihr mehr Mitleid für eure Brüder und Schwestern habt. Sie sind ihr, als Einer.

Ich bin Hatonn, Adonai Vasu Borragus.

5. März 1959


aus Außerirdische Kommunikation,
Telepathische Daten gesammelt 1958-61 von D. T. Elkins

Online-VersionTaschenbuchkindle E-Book