Gegenseitig zu helfen ist das Ziel einer Gruppe

Donnerstag, 13. August 1959

Regelmäßiges Treffen

Erstes Treffen nach den Ferien

Ich bin froh, bei euch zu sein heute Abend, meine Freundinnen und Freunde. Ich bin Hatonn. Grüße aus dem Licht und der Liebe unseres unendlichen Vaters. Grüße von unserer Bevölkerung draußen im Weltall. Ich bin sehr froh, zurück bei euch allen zu sein.

Ich bin mir darüber bewusst, dass es ein bisschen schwierig für euch während der letzten drei Wochen gewesen ist. Ich bin ein wenig nicht in der Lage dazu, einen Blick in die Zukunft dieser Gruppe zu werfen. Das mag komisch klingen. Ich bin für eine Periode von ungefähr einem Jahr eurer Zeit bei euch gewesen. Während dieser Zeit hatte ich die Freude, eure Gruppe persönlich zu unterrichten. Ich kann euren Fortschritt für den Zeitraum, den ich genannt habe, nicht evaluieren. Ihr seid euch bewusst, dass es recht unmöglich ist, Null zu evaluieren. Es tut mir sehr leid, dass das mein Bericht ist.

Wir, meine Freundinnen und Freunde, haben eine große Menge Zeit. Ich werde [es] weiterhin probieren und eurer Gruppe helfen. Ich werde das weiterhin tun, denn ich bin mir sicher, dass ihr euch früher oder später der Wichtigkeit unserer Lehren bewusst werdet. Ich würde jedoch vorschlagen, dass ihr ernsthaft plant, dass ihr euch für eure Lehrerinnen und Lehrer öffnet und auch zueinander. Das, meine Freundinnen und Freunde, ist das Ziel einer Gruppe. Dass ihr euch gegenseitig helfen mögt. Ich bin bereit, mit unseren Lehren fortzufahren, wann immer ihr vorbereitet seid. Ich werde weiterhin einmal pro Woche durch ein Instrument zu euch sprechen, so lange, wie ihr euch trefft. Wir haben große Geduld.

Fortsetzung folgt

Werbeanzeigen

Es gibt so viel mehr

Ich freue mich auf unsere vielen, vielen Treffen, die wir in der Zukunft haben werden. Unser Unterricht wird sehr lange gehen, meine Freundinnen und Freunde, er wird beginnen, von jetzt an. Die wichtige Sache ist, dass ihr zu einem Unterricht zusammengekommen seid und bereit seid. Das, meine Freundinnen und Freunde, ist die wichtigste Sache.

Wie ich zuvor gesagt habe, „Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen.“ Ich mag diesen Satz sehr und eines Tages werdet ihr diesen Satz verstehen, „Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen.“ Wenn ihr nur verstehen könntet, wie viele Wohnungen. Wie viele Wohnungen. Ihr habt auf einem kleinen Traum, einem sehr, sehr winzigen Traum gelebt. Es gibt so viel mehr. So viel Großartigkeit, und ihr könnt sie jetzt verwirklichen. Ihr werdet in der Lage sein, es jetzt zu erkennen, nicht später, jetzt. Und ihr könnt ein Leben der Perfektion in euren gegenwärtigen Umgebungen leben. Jeder kann, der sucht.

Ich werde euch nun verlassen. Ich hatte ein sehr angenehmes Gespräch. Ich habe es sehr genossen. Adonai, meine Freundinnen und Freunde. Ich bin Hatonn, euer Lehrer und Bruder.

Hatonn, am 8. Mai 1959
in Außerirdische Kommuikation

Kennt euch selbst zuerst

Ich habe dieses Instrument für einige Zeit kontaktiert. Ich habe unsere Beziehung sehr genossen. Ich habe die Prüfungen und Schwierigkeiten genossen, die ihr durchmachen musstet. Ich sagte, genossen, es ist ein richtiges Wort. Ich habe es genossen, denn ihr habt sehr gut reagiert. Hättet ihr nicht, hätte ich es nicht genossen. Ich bin mit vielen Gruppen zuvor durch dies hindurchgegangen, und einige genoss ich nicht. Die meisten von ihnen konnten jedoch weitermachen und ich kontaktiere sie die ganze Zeit. Ihnen zu helfen und sie zu lehren, sich selbst zu erkennen. Das ist sehr wichtig, meine Freundinnen und Freunde. Ihr müsst euch selbst zuerst kennen, bevor ihr euren Mitmenschen kennen könnt. Ja, sehr wichtig.

Hatonn am 8. Mai 1959
in Außerirdische Kommunikation

Wonach es sich zu streben lohnt

Freitag, 8. Mai 1959

Bei Walter

Ich bin froh, dass ich an diesem Abend mit euch sprechen kann. Ich bin Hatonn. Ich grüße euch in der Liebe und im Licht des Unendlichen Schöpfers.

Es ist sehr bald, meine Freundinnen und Freunde, wenn alle von uns im Dienst versammelt sein werden. Während ihr mit eurem Verständnis weitermacht, wird sich eure Entwicklung verstärken und bald werden wir zusammen sein. Ich habe sehr großes Glück, ein Instrument zu haben, das ich kontaktieren kann. Ich habe es genossen mit euch zu sprechen, die Zeit wird jedoch kommen, wenn ihr nicht nur in der Lage sein werdet, meine Nachricht zu hören, sondern ihr werdet mich in Person sehen können. Dann werde ich euch wirklich unterrichten, meine Freundinnen und Freunde. Wir werden dann unseren wirklichen Unterricht beginnen, sagen wir; und dann wird euch das Wissen der Zeitalter gelehrt werden. Dann werdet ihr verstehen. Und dann werdet ihr in der Lage sein, eure wahre Vollkommenheit an eure Mitmenschen zu reflektieren und die Wahrheit zu lehren. Der wahre Weg des Lebens, wie er wirklich ist. Dies ist etwas, wonach es sich zu streben lohnt, meine Freundinnen und Freunde. Unsere Treffen werden sehr, sehr interessant werden. Ich werde mich so ausdrücken können, wie es wirklich ist.

(Fortsetzung folgt)


aus Außerirdische Kommunikation