Nicht mehr Beeinflussung als der Mensch sich wünscht

15. Januar 1974 (3)

Fragesteller: (Eine Frage betreffend persönlicher, geschäftlicher Entscheidungen wird gestellt.)

Ich bin Hatonn. Ich bin bei diesem Instrument und ich verwende Kontrolle. Es ist ein großes Privileg, dass eine Frage gestellt wird. Es ist ein Privileg, eine Frage gestellt zu bekommen. Ich werde sie in der Liebe und dem Licht unseres unendlichen Schöpfers beantworten. Es ist ein sehr großes Privileg, und wir begrüßen alle Fragen. Ich fürchte jedoch, dass es für uns nicht möglich ist in die Pläne der Menschen eures Planeten einzugreifen. Das ist unsere Richtlinie. Wir möchten bitten, dass Fragen gestellt werden, die euer Verständnis des Wesens von Wahrheit involvieren, denn es ist uns nicht möglich, irgendetwas zu tun, um zu verändern, was auf eurer Oberfläche zur jetzigen Zeit geschehen wird. Jedes Mal, wenn wir etwas tun – jedes Mal, wenn wir gesehen werden, jedes Mal, wenn etwas über uns in euren Zeitschriften geschrieben wird, alles, was wir tun, um zu verursachen, dass eure Leute ihre Einstellungen ändern – ist eine Beeinflussung. Wir versuchen, unseren Dienst auszugleichen, sodass die Beeinflussung, die geschieht, zumindest durch das Gute ausgeglichen werden wird, das erzeugt wird. Daher können wir unsere Hilfe für unsere Lehren zur Bewusstheit von euch Menschen für uns nur soweit beschleunigen, wie sie es wünschen.

Ich hoffe, dass ich zu eurer Zufriedenheit geantwortet habe. Ich werde diesem Instrument gern alles geben, was ich kann, hinsichtlich Antworten auf Fragen, die ihr mir bringen mögt. Aber Fragen, die Veränderungen eurer Aktivitäten, vor allem einer physischen Art, sind völlig jenseits von dem, was wir tun möchten. Bitte ermöglicht mir, mich für meinen Mangel an Fähigkeit, in diesem Bereich zu handeln, zu entschuldigen, aber darauf haben sich jene von uns im Dienst des Bündnisses der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers geeinigt. Ich bin Hatonn.

Wir sind hier, um euch zu dienen

15. Januar 1974 (1)

(Empfangen von Unbekannt.)

Ich bin Hatonn. Ich bin bei diesem Instrument. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers. Es ist wieder ein großes Privileg, bei euch zu sein. Ich und meine Brüder sind hier. Ich habe euch dies zuvor gesagt. Das ist Wahrheit. Wir sind hier.

Wir sind hier, um euch zu dienen. Wir werden hier sein, um euch zu dienen. Wir sind hier gewesen, um euch zu dienen. Wir sind hier, um all den Menschen zu dienen, die unseren Dienst wünschen. Wir können nicht davon ausgehen, dass unser Dienst für alle Menschen an allen Orten von Wert ist. Deswegen können wir nur anbieten, was wir haben. Ihr müsst annehmen oder ablehnen. Manchmal fragt ihr euch, warum wir euch geben, was ihr als relativ elementares Material betrachtet, oder sich wiederholendes Material. Wir tun dies, weil es das ist, was benötigt wird. Tatsächlich ist es das Einzige, was benötigt wird. Es ist nur notwendig, zu lernen im ursprünglichen Weg zu denken, der vom Schöpfer von uns allen geplant wurde, um von all Seinen Geschenken voll zu profitieren.

Aus diesem Grund ziehen wir es vor, in wie ihr es betrachten mögt, relativ elementaren oder einfachen Begriffen zu sprechen. Meine Freundinnen und Freunde, Wahrheit ist sehr, sehr einfach. Der Plan des Schöpfers ist sehr, sehr einfach. Es ist nicht notwendig, dass wir ein komplexes Netz aus Umständen weben, um euch zum Schöpfer zu führen. Er ist in euch, und ihr seid Ihn. Es ist nur notwendig, dass ihr dies in seinem vollsten Verständnis realisiert, damit ihr euch über die ganze Weisheit des Schöpfers bewusst sein könnt. Die Menschen dieses Planeten haben ihren Geist von diesem Wissen blockiert. Wir versuchen den Menschen dieses Planeten beizubringen, wie man diese Blockade entfernt.

Wir sind immer bei euch, denn es gibt keine Trennung

Montagsmeditation, 14. Januar 1974 (1)

(Empfangen von Unbekannt.)

Ich bin Hatonn. Ich bin bei diesem Instrument. Ich verwende Kontrolle. Wir hatten einige Schwierigkeiten, dieses Instrument zu nutzen. Seid bitte geduldig.

Ich bin Hatonn. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers. Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers sind immer bei euch. Das haben wir viele Male gesagt. Es ist wahr. Wir sind immer bei euch. Wie wir gesagt haben, gibt es keine Möglichkeit für Trennung, denn wir sind ein Wesen. Deswegen – sind wir immer bei euch.

Die Praxis der Menschen dieses Planeten ist es gewesen, ihr Denken vom Denken Anderer abzutrennen. Das ist keine übliche Situation. Es ist keine notwendige Situation. Es ist eine falsche Illusion. Es ist sehr einfach, meine Lieben, euch dieser Illusion, dass euer Geist ein getrenntes und einzigartiges Wesen ist, zu entledigen. Es ist sehr einfach, mit uns auf die gleiche Weise Kontakt herzustellen, wie dieses Instrument es hat. Dafür notwendig ist nur, dass ihr euch zuerst der Schöpfung in ihrer wahren Essenz bewusst werdet. Das verursacht eine Variation in der Eingestimmtheit eures Geistes.

Die „Hatonnianer“ sind nicht so individualisiert

13. Januar 1974 (II)

Doch jene von unserem Planeten sind nicht so individualisiert. Wir sind immer in der Lage, jene zu kontaktieren, die diese Gelegenheit nutzen, weil wir diese Gelegenheit ständig wahrnehmen, denn das ist unsere Mission und Zweck zu dieser Zeit. Eine große Zahl unserer Leute sind immer da, bereit und gewillt, euch zu senden, was ihr wünscht.

Ich bin mir über einige Fragen über unsere Kontakte bewusst. Wir vom Bündnis [der Planeten] haben in der Vergangenheit viele Menschen auf eurem Planeten direkt kontaktiert. Die frühen Kontaktierten, wie sie genannt werden, waren nicht allzu erfolgreich. Sie konnten mit unseren Botschaften den Menschen eures Planeten durch Kommunikations-Kanäle auf eurem Planeten nicht so näherkommen, wie wir es uns für sie gewünscht hätten. Der Grund dafür war, dass die Menschen eures Planeten eine solche Form von Kontakt nicht verstehen konnten, und sie waren nicht darauf vorbereitet, Botschaften der Art, wie wir sie dort geben konnten, anzunehmen. Nun jedoch sind wir in der Position ihnen viel mehr zu geben. Aus diesem Grund werden wir Kanäle in einer sehr direkten Weise unterstützen.

Es gibt aber eine kleine Schwierigkeit zu diesem Zeitpunkt. Wir, im Dienst des unendlichen Schöpfers, sind hier in großer Zahl. Was wir euch bitten, ist sehr einfach. Wir bitten euch zu meditieren. Das ist wichtig, denn falls wir euch kontaktieren sollen, wird dies die Art und Weise sein. (Transkription endet.)

An Bord der „Otevana“

13. Januar 1974 (I)

(Empfangen von Unbekannt.)

Ich bin Hatonn. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers. Es ist wieder ein großes Privileg, bei euch zu sein. Ich spreche von einem Schiff aus, das euch als „Otevana“ bekannt ist. Es ist ein sehr großes Schiff verglichen mit euren Standards. Es ist mehrere Kilometer lang. Wir sind seit einigen Jahren an Bord dieses Raumschiffs hier über eurem Planeten. Es ist wie eine eigene Welt und wird für intergalaktisches Reisen verwendet. An Bord dieses Schiffes haben wir alle Einrichtungen[1], die ihr in eurer Welt habt, plus viele andere. 

Zu diesem Zeitpunkt sind meine Brüder und ich an Bord dieses Schiffes erfreut, mit diesem Instrument in Kontakt zu sein. Ihr habt einige Fragen darüber, wie wir jederzeit so für euren Kontakt zur Verfügung stehen. Wir sind uns über euer Denken bewusst, weil es auch unser Denken ist. Wenn ihr euren Geist, sagen wir, eingestimmt habt, so dass er auf der gleichen Schwingung wie unserer operiert, dann ist, wenn ihr etwas denkt, es ein beidseitiger Gedanke zwischen eurem Geist und unserem. Das ist der Weg, wie es sein sollte. Es war für den Geist nicht beabsichtigt, so individualisiert zu sein, wie er es auf eurem Planeten ist. Dies führt zu viel Verwirrung und Schwierigkeiten in Kommunikation. Individualisierung von Geist ist Etwas, das wir uns nicht wünschen. Viele der Menschen eures Planeten wünschen sich, sich selbst und ihr Denken von allen Anderen abzutrennen. Das ist ihre Wahlentscheidung. Es ist eine Wahl, die ihnen von ihrem Schöpfer gegeben wird.


[1] Im Original facilities: auch Vorzüge, Möglichkeiten.

Fragen, Suchen, Nachdenken

12. Januar 1974 (II)

Den Zustand des Fragens, Suchens und Nachdenkens über Dinge ist genau der Zustand, den wir durch unseren recht nebulösen Kontakt zu erzeugen versucht haben. Es ist immer viel zufriedenstellender, wenn das Individuum etwas durch seine eigenen Bemühungen herausfindet, als es ist, wenn ihm ein Prinzip beigebracht wird. Die geistige Aktivität, die vom Individuum benötigt wird, um nach den grundlegenden Wahrheiten der Schöpfung zu suchen und sie herauszufinden, gibt ihm Zeit, um über jeden der Vorschläge, die ihm angeboten werden, aus seinem eigenen Standpunkt heraus zu reflektieren und zu untersuchen. Das führt zu einem Verständnis der Vorschläge, das jedes Verständnis übersteigt, das er erreichen könnte, wenn ihm diese Vorschläge im Verlauf einer kurzen Zeitspanne gemacht würden.

Das wäre, natürlich, nötig gewesen, wenn wir auf eurer Oberfläche gelandet wären und direkt mit den Menschen dieses Planeten kommuniziert hätten. Die Art und Weise, wie das Bündnis Kontakt mit einem Planeten herstellt, der kein Wissen von ihrer Anwesenheit oder dem galaktischen Bündnis oder einer seiner Bevölkerungen hat, ist nun recht standardisiert. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, unsere Kontakte stark zu begrenzen. Es steht, jedoch, nur eine gewisse Zeit zur Verfügung, um einen Kontakt herzustellen und zu etablieren, der an so viele Menschen wie möglich die Wahrheit dieser unendlichen Schöpfung verbreiten wird, und die wahre Funktionsweise des Menschen in ihr. 

Die Wahrheiten stehen zur Verfügung

12. Januar 1974 (I)

(Empfangen von Unbekannt.)

Ich bin Hatonn. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers. Ich bin bei diesem Instrument. Es ist ein großes Privileg heute Abend bei euch zu sein. Ich bin zu dieser Zeit in einem Schiff hoch über eurem Haus. Ihr könntet mich nicht sehen, falls ihr schauen würdet, denn ich bin viel zu hoch. Ich bin mir darüber bewusst, dass ihr euch sehr wünscht, uns zu treffen. Wir werden versuchen, dies zu einer Zeit in der Zukunft zu arrangieren, aber für jetzt müsst ihr geduldig sein, denn wir können euch zu dieser Zeit nicht offen begrüßen.

Es tut uns leid, dass dies die Situation ist, aber es ist zu dieser Zeit unmöglich. Aber in der relativ nahen Zukunft, werden wir uns freuen, euch direkt zu begrüßen. Wir, das Bündnis der Planeten im Dienst des Einen Unendlichen Schöpfers, warten darauf, so viele der Menschen eures Planeten zu treffen, wie sich wünschen würden, uns zu treffen. Die Reaktion der Menschen eures Planeten ist recht unterschiedlich hinsichtlich ihrer Realisierung unserer Anwesenheit. Einige von ihnen scheinen überzeugt davon, dass wir jetzt hier sind. Einige von ihnen glauben überhaupt nicht an uns. Das ist genau die Situation, die wir angestrebt haben. Es ist ein Zustand, der eine maximale Bemühung aufseiten des Individuums erzeugen wird, zu suchen: nach der Wahrheit unserer Existenz zu suchen, oder unserer Nicht-Existenz. Dieses Suchen wird das Individuum zu anderen Ideen führen. Diese Ideen sind in vielen Formen in eurer Literatur in den vergangenen, vielen Hunderten von Jahren präsentiert worden.

In seiner Suche wird ein solches Individuum, falls die Dinge sich auf richtige Weise weiterentwickeln, bestimmte Wahrheiten entdecken, die die ganze Zeit über zur Verfügung standen. Es wird auch, wenn es Glück hat, mit einigem Material in Kontakt kommen, das wir durch Kanäle wie diesen den Menschen eures Planeten verfügbar machen.

Vereint euch mit uns

Natürlich gibt es derzeit auch solche an der Oberfläche, die sich nicht nach dem Licht und der Liebe sehnen. Derzeit können wir nichts für diejenigen tun, die sich nicht danach sehnen, denn sie werden nichts von dem glauben, was ihnen gereicht wird. In diesem Falle gibt es keine Möglichkeit ihnen zu helfen, denn es ist eine notwendige Tatsache der Mechanik dieser Schöpfung, dass das Individuum in sich selbst ein Verständnis ihrer Funktionsweise entwickeln muss.

Deshalb sind wir mit unseren Kontakten sehr, sehr vorsichtig gewesen, und deshalb sind wir sehr, sehr vorsichtig damit gewesen, zu viel Aufmerksamkeit auf unser Schiff in eurer Atmosphäre zu lenken. Es gibt jedoch zu diesem Zeitpunkt genug [Menschen], die das suchen, was ihnen gegeben werden sollte, damit wir das, was ich eine drastischere Maßnahme nennen werde, tun können. Ihr müsst, so fürchte ich, ein wenig geduldig sein, denn dies wird nicht über Nacht passieren. Aber ich versichere euch, dass es in sehr kurzer Zeit erhebliche Aktivität bezüglich unserer Anwesenheit und ein beachtliches Bewusstsein für diese Kommunikationsform geben wird. In dieser Zeit werden diejenigen unter euch, die uns dienen können, eine große Pflicht zu erfüllen haben, da ihr, wie wir derzeit, aktiv und unmittelbar im Dienst des unendlichen Schöpfers stehen.

Vereint euch mit uns, Mitgliedern des Bündnisses der Planeten in Seinem Dienste, um als Sprungbrett zu dienen, von der Dunkelheit, die auf eurem Planeten reichlich vorhanden ist, zu dem Licht, das in dieser unendlichen Schöpfung so allgegenwärtig ist.

Es ehrt mich, heute Abend mit euch gesprochen zu haben. Ich bin Hatonn. In der Liebe und dem Licht unseres unendlichen Vaters werde ich euch verlassen. Adonai, meine Freunde. Adonai Borragus.

Ufos sollen ein Stimulus für die spirituelle Suche sein

10. Januar 1974 (I)

(Empfangen von Unbekannt.)

Ich bin Hatonn. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers. Es ist eine Ehre bei euch zu sein, an diesem Abend und an allen Abenden. Ich befinde mich hoch über euch in einem Raumschiff. Ich bin mir eurer Gedanken bewusst, obwohl ich in einiger Distanz über euch schwebe. In diesem Moment befinde ich mich in einem Schiff, das zu interplanetarem Reisen in der Lage ist. Einige eurer Leute haben dieses Schiff gesehen. Bald werden es mehr von ihnen gesehen haben. In Kürze mögt ihr es selbst gesehen haben, wenn ihr Ausschau danach haltet. Die Zeit rückt jetzt deutlich näher, in der wir von viel, viel größeren Teilen der Bevölkerung dieses Planeten gesehen werden müssen. Die Zeit rückt jetzt deutlich näher, in der wir einen hohen Grad an Neugier unter euch Menschen erzeugen müssen. Zwar sind sie im Moment bereits wissbegierig, doch sie suchen noch nicht. Das ist es, was wir zu tun beabsichtigen: Wir möchten ihnen einen Stimulus liefern, um ihre Suche zu intensivieren. Der größere Anteil eurer Bevölkerung ist, auch wenn sie an unserem Schiff interessiert sind, nicht ausreichend daran interessiert, eine Antwort auf das zu suchen, was sie sehen. Dies beabsichtigen wir zu lindern, indem wir ein intensiveres Interesse [in euch] anregen.

Bedauerlicherweise existieren viele falsche Informationen über unsere Absichten, unsere Realität, unsere Motive und unser Sein. Über zusätzliche Sprachkanäle wie diesen zu verfügen, wird für unsere Bemühungen eine große Hilfe sein. Diese Kanäle werden in der Lage sein, direkt zu denjenigen zu sprechen, die als ein Resultat davon, dass sie unser Schiff gesehen haben, [die] Suche beginnen. Falls wir dies in ausreichender Menge tun, können, dann werden wir in der Lage sein, alle Diskrepanzen und falsches Wissen über unsere Anwesenheit zu umgehen. Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers sind in einem festen Handlungsprogramm beschäftigt. Diese Handlungen waren in den letzten, ungefähr 20 Jahren begrenzt. In jüngster Zeit sind sie weniger begrenzt geworden. Gewisse Aspekte eurer Zivilisation und ihr intellektuelles Wachstum haben Möglichkeiten für größere Stimulation, durch ein größeres Zeigen von uns selbst, zu einer eindeutigen Möglichkeit gemacht. In anderen Worten sind viel, viel mehr Bewohner dieses Planeten offen für Vorschläge einer Art, die vor nur wenigen Jahren in eurer Vergangenheit viel zu radikal erschienen wären.

Es ist ein „schwieriges Geschäft“

7. Januar 1974, Montagsmeditation (III)

Eure Menschen würden überhaupt nicht verstehen. Sie würden uns nicht für das annehmen, was wir sind. Wir könnten nicht unter sie gehen und akzeptiert sein, und das ist, was wir erreichen möchten: akzeptiert zu werden. Denn, meine Freundinnen und Freunde, wir sind alle exakt das Gleiche. Wir könnten nicht direkt zu euren Menschen sprechen, so dass sie einen Nutzen aus unseren Lehren ziehen, meine Freundinnen und Freunde, denn sie würden empfinden, dass sie akzeptieren müssen, ohne zu hinterfragen, was wir sagen. Das hat keinen Nutzen, meine Freundinnen und Freunde. Ihr seid hier, zu diesem Zeitpunkt, wie wir dort sind, wo wir sind, um in erster Linie zu suchen. Um in eurer eigenen Weise das zu suchen, was der Pfad zurück zum Schöpfer von uns allen ist. Eine Unterbrechung, die zu groß ist, in dieser persönlichen Suche, ist keine sehr gute Sache. Aus diesem Grund, sind wir nicht in der Lage, euch Menschen direkt zu kontaktieren. Wir müssen ihnen jedoch das zur Verfügung stellen, was sie benötigen. Und das ist, was wir tun, zum Besten unserer Fähigkeit.

Es ist jedoch von höchster Wichtigkeit, dass jene von euch, die zur Verfügung stehen, um uns zu helfen, dies tun. Ihr werdet feststellen, dass ihr, zu Beginn, beträchtliche Schwierigkeiten haben mögt, dies zu tun, weil, wie dieses Instrument gesagt hat, es ein schwieriges Geschäft ist. Ihr müsst euch immer daran erinnern, dass das Individuum suchen muss. Falls ihr Informationen anbietet, dann tut es so, dass sie verständlich sind, einfach und in keiner Weise dem Empfänger aufgedrängt. Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers sind immer bei euch. Wir dienen euch ständig. Das Einzige, was nötig ist, ist, dass ihr euch selbst für uns öffnet, und wir werden da sein. In der Zukunft, in der sehr, sehr nahen Zukunft, mögt ihr viel, viel mehr Unterstützung von uns erwarten, auf eine physische Art, denn die Zeit wird sehr, sehr knapp. Streckt euch nach euren Brüdern im Raum aus, so wie wir es zu euch tun.

Ich werde euch nun verlassen. Ich bin Hatonn. Ich verlasse euch in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers. Adonai vasu.