Meditation, Selbstanalyse und Liebe sind der Schlüssel

9. Februar 1974 (II)

(R channelt.)

Meine Freundinnen und Freunde, wie ich gesagt habe, werden die wichtigsten Kontakte während Phasen von Meditation hergestellt, und sind eher von einer spirituellen Art statt von einer intellektuellen. Unsere Aufgabe ist es, euren Bevölkerungen in ihrer spirituellen Entwicklung durch intellektuelles Stimulieren eurer Bevölkerungen, die Wahrheit zu suchen, zu helfen. Wie wir viele Male zuvor gesagt haben, sind tägliche Meditation, konstante Selbstanalyse und Liebe die Schlüssel, welche die Türen zu Wahrheit öffnen.

Es wurde gesagt: „Sucht und findet. Suchet und ihr werdet finden.“ Und das ist so. Ich werde nun versuchen, das Instrument, das als M bekannt ist, zu verwenden.

(Pause)

(Don channelt.)

Ich bin bei diesem Instrument. Es tut mir leid, aber das Instrument namens M erwartet zu viel Kontrolle. Er wird die Menge an Kontrolle nicht erhalten, die einige andere Instrumente erhalten. Er wird in der Lage sein zu sprechen, jedoch, indem er meine Gedanken verwendet. Falls er einen Fehler macht, werde ich dieses Instrument verwenden, um ihn zu korrigieren. Er sollte vor diesen Problemen keine Angst haben. Ich werde zu demjenigen namens M zurückkehren, und fortfahren ihn zu verwenden.

(M channelt.)

Ich bin nun bei diesem Instrument. Ich bin Hatonn. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers. Wenn ich durch dieses Instrument spreche, bitte ich euch um eure Geduld und Nachsicht, da wir versuchen neue Kanäle für eure Gruppe zu entwickeln. Dieser Vorgang benötigt Zeit und Geduld, meine Lieben. Ich bin Hatonn.

Für die Konditionierung gibt es einen guten Grund

4. Februar 1974 (2), Teil III

Es gibt einen guten Grund für die Konditionierung, die ihr im Moment erfahrt. Viele Gedanken werden generiert. Diese Gedanken werden von euch selbst, von jenen um euch, von jenen, die nicht physisch um euch herum sind, und von vielen anderen Quellen erzeugt. Ihr werdet euch dieser Gedanken bewusst, während ihr meditiert. Im Fall eines neuen Kanals ist es schwierig Gedanken zu identifizieren, die von einer direkten und nützlichen Art sind, und Gedanken, die keinen besonderen Wert haben.

Diese Konditionierungswelle operiert auf einer ausreichend hohen, spirituellen Ebene, so dass, falls ein Gedanke dieser Ebene in das Bewusstsein des Kanals hineingebracht hat, es dann für die Konditionierung möglich ist, sich mit diesem Konzept zu vereinen oder zu ihm zu passen. An diesem Punkt produziert die Muskelreaktion, die aus der Konditionierungswelle folgt, einen Versuch, den ersten Teil der Kommunikation auszusprechen, der in spiritueller Qualität zu den Konditionierungswellen passt. Falls der Gedanken geringen Wert hat, oder falls er als Teil einer Übertragung nicht erwünscht ist, dann sollte es bemerkt werden, dass es zu keinem Versuch kommen wird, diesen Anteil der Kommunikation auszulösen.

Für einen neuen Kanal ist es notwendig, eine große Menge an Konditionierung zu erfahren, um Gedanken, die für Kommunikation gedacht sind, von Gedanken, die dies nicht sind, zu trennen. Der Grund für die lange Phase von Konditionierung ist, dass der individuelle Kanal so die Muskelreaktionen erleben kann, wenn er eine ausreichende spirituelle Qualität von Einstimmung für Empfang erreicht hat.

Konditionierungswelle: Bereit zum Empfang

4. Februar 1974 (2), Teil II

Wenn sein Suchen eine Stufe erreicht, in der er für die Generierung von intellektuellen Kommunikationen einer gechannelten Art nützlich sein wird, dann erfährt es, was als Konditionierung bekannt ist. Diese Konditionierung geschieht, nachdem das Suchen, welches es ausführt als ein Resultat seiner neuen Bewusstheit, eine Ebene von Intensität erreicht, die hoch genug ist, um die Wahrnehmung dessen, was ich eine flächendeckende Konditionierungswelle nennen werde, zu erzeugen. Dies geschieht automatisch. Es ist dem Einstellen eines Radiosenders recht ähnlich, wenn man annimmt, dass der Empfang dieser Welle in gewisser Weise einzigartig ist, da die notwendige Einstimmung auf eurem Planeten in gewisser Weise einzigartig ist.

Ein Individuum, das diese Ebene von Suche erreicht hat, durchläuft einen Übergang in seiner mentalen Bewusstheit. Und wie es sich zu diesem verfeinerten Bewusstsein bewegt, wird es sich dieser Konditionierungswelle bewusst. Sie ist von einer solchen Natur, dass sie auf eine physische Weise nach seinem Wunsch auf ihn wirkt.

Fragesteller: Ist eine Maschine?

Nein.

Fragesteller: Hält einen das vom Meditieren ab?

Nein.

Fragesteller: Es scheint so, als ob es manchmal die eigene Meditation stört.

Die Resultate, die in Meditation erreicht werden, sind nicht genau auf eine Weise offensichtlich, die ihr erwarten mögt. Falls diese Konditionierung nicht gewünscht wird, wird das Instrument sie nicht empfangen. Dieses Instrument erhält sehr wenig Konditionierung. Dieses Instrument erhält Konditionierung nur kurz, bevor es unsere Kommunikationen telepathisch channelt. Ihr werdet den gleichen Übergang erfahren.

Zeit ist ein Strom von Bewusstsein

26. Januar 1974 (I)

Ich bin Hatonn. Ich bin bei diesem Instrument. Ich bin Hatonn. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und im Licht des Unendlichen Schöpfers. Es ist ein großes Privileg am heutigen Abend bei euch zu sein. Wir sind sehr froh zu sehen, dass ein weiterer Kanal entwickelt wird. Mein Bruder Laitos wird fortfahren mit demjenigen namens R zu arbeiten, bis er unsere Gedanken so klar empfängt wie dieser Kanal. Es ist eigentlich ein sehr einfacher Vorgang, und erfordert nur, dass ihr in eurer Meditation weitermacht und unseren Kontakt nutzt.

Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers sind mit dieser Form von Kommunikation erfahren, und wir können zu dieser Zeit sagen, dass alle von euch in diesem Raum in der Lage sein werden, unsere Gedanken in der nahen Zukunft mit wenig Schwierigkeiten zu empfangen.

Ich würde heute gern mit euch über ein Thema sprechen, das eure sehr nahe Zukunft betrifft. Ich würde zuerst gerne über die Definition dieses Begriffs, „Zukunft“, zu euch sprechen. Ihr seht die Zukunft als etwas, das zu euch kommen wird. Wir sehen die Zukunft als ein Ereignis, das gegenwärtig hier ist. Dies ist eine schwierig in eure Sprache zu übersetzende Sache, aber ich werde versuchen, euch ein Verständnis von dem zu geben, was ihr als Zeit kennt.

Zeit, meine Lieben, ist eine Illusion. Die Schöpfung ist, tatsächlich, zeitlos. Ihr seid an einem bestimmten Punkt in der Evolution der Schöpfung. Es scheint ein Voranschreiten von Zeit zu geben. Tatsächlich ist da aber ein fortgesetzter Strom von Bewusstsein. Es ist nur nötig, euch entlang dieses Stroms aus Bewusstsein umzusetzen, um an irgendeinem Punkt entlang des Stroms zu sein, den ihr Zeit nennt.

Alles ist ein Ding

17. Januar 1974 (1)

(Empfangen von Unbekannt.)

Ich bin Hatonn. Ich grüße euch in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers. Es ist ein großes Privileg heute Abend bei euch zu sein, wie es das an jedem Abend ist.

Ich und meine Brüder sind bei euch. Wir sind bei euch, weil ihr unsere Anwesenheit wünscht. Und doch ist diese Aussage uneindeutig, denn wir können nicht getrennt werden. Nichts in dieser Schöpfung kann von irgendetwas Anderem getrennt werden. Denn alles ist ein Ding.

Deswegen, wenn ich euch sage, dass ich bei euch bin, hat es mehr als eine Bedeutung. Ich bin in einem direkten Sinn bei diesem Instrument, im Hinblick auf seine Fähigkeit, eine intellektuelle Kommunikation zu verstehen. Ich bin mit allen von euch, auf eine gleiche Weise. Es ist nicht nötig, dass ihr in der Lage seid, meine Gedanken auf eine intellektuelle Weise zu verstehen. Das ist nur praktisch, falls sie auf eine verbale Weise an Andere weitergegeben werden sollen, wie ich es jetzt tue. Doch dieselben Gedanken sind eure, denn sie gehören allen. Es kommt nur darauf an, ob ihr diese Gedanken wünscht.

Diejenigen der Menschen eures Planeten, die sich die Gedanken von uns, die nun um euren Planeten herum sind, nicht wünschen, sind nicht verpflichtet, sie zu empfangen. Das wäre ein großer Fehler aus unserer Seite. Jene der Menschen eures Planeten, die sich unsere Gedanken wünschen, erhalten sie. Ob sie in eine verbale Form übersetzt werden oder nicht, hat keine besondere Konsequenz. 

Wir sind hier, um euch zu dienen

15. Januar 1974 (1)

(Empfangen von Unbekannt.)

Ich bin Hatonn. Ich bin bei diesem Instrument. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers. Es ist wieder ein großes Privileg, bei euch zu sein. Ich und meine Brüder sind hier. Ich habe euch dies zuvor gesagt. Das ist Wahrheit. Wir sind hier.

Wir sind hier, um euch zu dienen. Wir werden hier sein, um euch zu dienen. Wir sind hier gewesen, um euch zu dienen. Wir sind hier, um all den Menschen zu dienen, die unseren Dienst wünschen. Wir können nicht davon ausgehen, dass unser Dienst für alle Menschen an allen Orten von Wert ist. Deswegen können wir nur anbieten, was wir haben. Ihr müsst annehmen oder ablehnen. Manchmal fragt ihr euch, warum wir euch geben, was ihr als relativ elementares Material betrachtet, oder sich wiederholendes Material. Wir tun dies, weil es das ist, was benötigt wird. Tatsächlich ist es das Einzige, was benötigt wird. Es ist nur notwendig, zu lernen im ursprünglichen Weg zu denken, der vom Schöpfer von uns allen geplant wurde, um von all Seinen Geschenken voll zu profitieren.

Aus diesem Grund ziehen wir es vor, in wie ihr es betrachten mögt, relativ elementaren oder einfachen Begriffen zu sprechen. Meine Freundinnen und Freunde, Wahrheit ist sehr, sehr einfach. Der Plan des Schöpfers ist sehr, sehr einfach. Es ist nicht notwendig, dass wir ein komplexes Netz aus Umständen weben, um euch zum Schöpfer zu führen. Er ist in euch, und ihr seid Ihn. Es ist nur notwendig, dass ihr dies in seinem vollsten Verständnis realisiert, damit ihr euch über die ganze Weisheit des Schöpfers bewusst sein könnt. Die Menschen dieses Planeten haben ihren Geist von diesem Wissen blockiert. Wir versuchen den Menschen dieses Planeten beizubringen, wie man diese Blockade entfernt.

Die „Hatonnianer“ sind nicht so individualisiert

13. Januar 1974 (II)

Doch jene von unserem Planeten sind nicht so individualisiert. Wir sind immer in der Lage, jene zu kontaktieren, die diese Gelegenheit nutzen, weil wir diese Gelegenheit ständig wahrnehmen, denn das ist unsere Mission und Zweck zu dieser Zeit. Eine große Zahl unserer Leute sind immer da, bereit und gewillt, euch zu senden, was ihr wünscht.

Ich bin mir über einige Fragen über unsere Kontakte bewusst. Wir vom Bündnis [der Planeten] haben in der Vergangenheit viele Menschen auf eurem Planeten direkt kontaktiert. Die frühen Kontaktierten, wie sie genannt werden, waren nicht allzu erfolgreich. Sie konnten mit unseren Botschaften den Menschen eures Planeten durch Kommunikations-Kanäle auf eurem Planeten nicht so näherkommen, wie wir es uns für sie gewünscht hätten. Der Grund dafür war, dass die Menschen eures Planeten eine solche Form von Kontakt nicht verstehen konnten, und sie waren nicht darauf vorbereitet, Botschaften der Art, wie wir sie dort geben konnten, anzunehmen. Nun jedoch sind wir in der Position ihnen viel mehr zu geben. Aus diesem Grund werden wir Kanäle in einer sehr direkten Weise unterstützen.

Es gibt aber eine kleine Schwierigkeit zu diesem Zeitpunkt. Wir, im Dienst des unendlichen Schöpfers, sind hier in großer Zahl. Was wir euch bitten, ist sehr einfach. Wir bitten euch zu meditieren. Das ist wichtig, denn falls wir euch kontaktieren sollen, wird dies die Art und Weise sein. (Transkription endet.)

Verständnis kommt vom Individuum aus

12. Januar 1974 (III)

Wir werden, daher, in der sehr nahen Zukunft sehr viel mehr nachweisbar sein in euren Himmeln. Wie ich zuvor gesagt habe, sind viel, viel mehr Menschen bereit für die Wahrheit, die wir bringen, als vor wenigen Jahren bereit waren. Wir erhöhen daher unsere Aktivität, in der Hoffnung, dass sie die Suche von Individuen in einem Versuch, uns zu verstehen, erhöhen wird. Wir müssen betonen, dass dieses Verständnis nur durch eine Bemühung kommen kann, die vom Individuum hervorgebracht wird, [das Verständnis sucht]. Ohne dies wird es zu wenig Fortschritt in seiner Entwicklung von Verständnis kommen.

Ich hoffe, dass ich etwas von Dienst gewesen bin, allen von euch unseren Zweck und unsere Motive zu verstehen zu helfen, hinsichtlich unserer relativ ungewöhnlichen Form, die Menschen eures Planeten zu kontaktieren. Es ist ein großes Privileg gewesen, euch diese Gedanken zu geben, und wir haben die Hoffnung, dass euch dies darin helfen wird, die Wichtigkeit eurer eigenen Suche zu verstehen, denn dies, meine Freundinnen und Freunde, ist eine große Wahrheit: dass es notwendig ist, zu suchen, um zu finden. Es ist notwendig zu suchen, meine Freundinnen und Freunde, um zu wachsen. Vernachlässigt eure persönliche Suche nicht. Sie ist das Wichtigste, das ihr tut.

Ich hoffe, dass ich von Dienst gewesen bin. Ich werde euch nun verlassen, und werde diesem Instrument ermöglichen, für einen Kontakt durch einen meiner Brüder verwendet zu werden. Ich bin Hatonn. Adonai vasu.

Fragen, Suchen, Nachdenken

12. Januar 1974 (II)

Den Zustand des Fragens, Suchens und Nachdenkens über Dinge ist genau der Zustand, den wir durch unseren recht nebulösen Kontakt zu erzeugen versucht haben. Es ist immer viel zufriedenstellender, wenn das Individuum etwas durch seine eigenen Bemühungen herausfindet, als es ist, wenn ihm ein Prinzip beigebracht wird. Die geistige Aktivität, die vom Individuum benötigt wird, um nach den grundlegenden Wahrheiten der Schöpfung zu suchen und sie herauszufinden, gibt ihm Zeit, um über jeden der Vorschläge, die ihm angeboten werden, aus seinem eigenen Standpunkt heraus zu reflektieren und zu untersuchen. Das führt zu einem Verständnis der Vorschläge, das jedes Verständnis übersteigt, das er erreichen könnte, wenn ihm diese Vorschläge im Verlauf einer kurzen Zeitspanne gemacht würden.

Das wäre, natürlich, nötig gewesen, wenn wir auf eurer Oberfläche gelandet wären und direkt mit den Menschen dieses Planeten kommuniziert hätten. Die Art und Weise, wie das Bündnis Kontakt mit einem Planeten herstellt, der kein Wissen von ihrer Anwesenheit oder dem galaktischen Bündnis oder einer seiner Bevölkerungen hat, ist nun recht standardisiert. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, unsere Kontakte stark zu begrenzen. Es steht, jedoch, nur eine gewisse Zeit zur Verfügung, um einen Kontakt herzustellen und zu etablieren, der an so viele Menschen wie möglich die Wahrheit dieser unendlichen Schöpfung verbreiten wird, und die wahre Funktionsweise des Menschen in ihr. 

Vereint euch mit uns

Natürlich gibt es derzeit auch solche an der Oberfläche, die sich nicht nach dem Licht und der Liebe sehnen. Derzeit können wir nichts für diejenigen tun, die sich nicht danach sehnen, denn sie werden nichts von dem glauben, was ihnen gereicht wird. In diesem Falle gibt es keine Möglichkeit ihnen zu helfen, denn es ist eine notwendige Tatsache der Mechanik dieser Schöpfung, dass das Individuum in sich selbst ein Verständnis ihrer Funktionsweise entwickeln muss.

Deshalb sind wir mit unseren Kontakten sehr, sehr vorsichtig gewesen, und deshalb sind wir sehr, sehr vorsichtig damit gewesen, zu viel Aufmerksamkeit auf unser Schiff in eurer Atmosphäre zu lenken. Es gibt jedoch zu diesem Zeitpunkt genug [Menschen], die das suchen, was ihnen gegeben werden sollte, damit wir das, was ich eine drastischere Maßnahme nennen werde, tun können. Ihr müsst, so fürchte ich, ein wenig geduldig sein, denn dies wird nicht über Nacht passieren. Aber ich versichere euch, dass es in sehr kurzer Zeit erhebliche Aktivität bezüglich unserer Anwesenheit und ein beachtliches Bewusstsein für diese Kommunikationsform geben wird. In dieser Zeit werden diejenigen unter euch, die uns dienen können, eine große Pflicht zu erfüllen haben, da ihr, wie wir derzeit, aktiv und unmittelbar im Dienst des unendlichen Schöpfers stehen.

Vereint euch mit uns, Mitgliedern des Bündnisses der Planeten in Seinem Dienste, um als Sprungbrett zu dienen, von der Dunkelheit, die auf eurem Planeten reichlich vorhanden ist, zu dem Licht, das in dieser unendlichen Schöpfung so allgegenwärtig ist.

Es ehrt mich, heute Abend mit euch gesprochen zu haben. Ich bin Hatonn. In der Liebe und dem Licht unseres unendlichen Vaters werde ich euch verlassen. Adonai, meine Freunde. Adonai Borragus.