Im Haus des Vaters gibt es viele Wohnungen

4. Februar 1974 (2), Teil IV

Hatonn: Es gibt viele Schwingungen innerhalb dieser Schöpfung. In euren heiligen Werken wurde geschrieben, dass „im Hause meines Vaters viele Wohnungen sind“. Das war eine Aussage über diese Bedingungen. Die Wohnung, oder Schwingung, in der ein Wesen sich befindet, ist ein Resultat seines Wunsches oder Verlangens. Falls eine Abtrennung, oder Auswahl, getroffen werden soll, dann ist es an jedem einzelnen Wesen, entsprechend seines Wunsches auszuwählen.

Aus diesem Grund besuchen wir euren Planeten zu dieser Zeit, um zu versuchen, jenen zu helfen, die ihre Wahl treffen möchten. Es gibt Viele, die bereits gewählt haben, auch wenn sie sich darüber nicht bewusst sind.

Es wird in dieser Illusion, in der nicht allzu weit entfernten Zukunft, eine Erfahrung geben, die für einige der Menschen dieses Planeten alarmierend sein wird. Wir versuchen, ein Verständnis der Wahrheit dieser Erfahrung vor ihrem Auftreten zu liefern. Unser Dienst ist, jenen zu helfen, die sich wünschen, eine andere Wohnung zu wählen.

Falls ein Wesen eine bestimmte Wohnung gewählt hat, wird es sie erhalten. Es ist nicht ein guter Platz oder schlechter Platz. Es ist einfach ein anderer Platz.

Fragesteller: Ist es ein Platz ohne Leid?

Hatonn: Es gibt kein Leid, außer im Geist des Individuums, das es erfährt. Und falls es es erfährt, ist es, weil es es wünscht. Dies mag komisch erscheinen, aber so wurde die Schöpfung gestaltet.

(…)

Ich bin Liebe, und ich bin Hatonn, und ich bin Licht, und ich bin Hatonn. Ihr seid Liebe und ihr seid Licht. Ihr und ich sind dasselbe. Ihr erlebt eine Sache. Ich erlebe eine Sache. Aber dennoch sind wir dasselbe. Denn das ist die Schöpfung. Wir sind eins. Das ist, warum ich sage, dass ihr und ich eins sind, und dass ihr mit mir seid.

(…) Zu trennen, klassifizieren und messen ist nicht des Schöpfers Plan. Zu vereinen, umarmen und lieben ist alles, das notwendig ist.

Niemand ist mehr wert als andere

3. Februar 1974 (II)

Es gibt keine Notwendigkeit, innerhalb des eigenen Denkens eine Hochschätzung des Selbst zu etablieren. Denn dies setzt voraus, dass es möglich ist, [das] Selbst von der ganzen Schöpfung zu trennen. Wenn man irgendeinen Teil der Schöpfung wertschätzt, dann schätzt man Selbst wert, denn sie sind ein und dieselbe Sache. Die Eliminierung des Konzepts von Selbst ist ein wichtiger [Schritt] in eurem spirituellen Suchen. Es ist notwendig, nur den Schöpfer und sein Produkt, die Schöpfung, wertzuschätzen. Wenn man einen Teil der Schöpfung wertschätzt, muss man alle Teile wertschätzen, denn sie sind untrennbar.

Deshalb ist es wichtig, in Gleichklang mit der Schöpfung zu handeln, anstatt unharmonisch aufgrund eines Mangels an Vertrauen in einen Zustand von Einssein. Dieses Verständnis von Einssein kann von allen erreicht werden, indem ihr dieses Wissen und Verständnis durch den Vorgang von täglicher Meditation in Anspruch nehmt.

Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst des Einen Unendlichen Schöpfers reichen unsere Hände an die Menschen dieses Planeten. Es ist nicht nötig, dass wir uns in unseren Versuchen zu dienen selbst hochschätzen. Es ist lediglich notwendig, dass wir dienen. Dies wird vom Schöpfer selbst wertgeschätzt werden, denn, meine Freundinnen und Freunde, der Schöpfer ist alles, was ist. Es ist unmöglich, den Schöpfer von der Schöpfung zu trennen, so wie es unmöglich ist, euch selbst von der Schöpfung zu trennen.

Nur eine Reaktion auf alles: Liebe

26. Januar 1974 (V)

Über vieles der Schöpfung sind sich die Menschen dieses Planeten nicht bewusst. Ich habe gesagt, dass die Prinzipien sehr einfach sind. Für das Individuum wird alles zur Verfügung gestellt. Alles Wissen ist eures. Es ist nur notwendig, dass ihr es in euch aufsucht. Alles, was wir tun, ist innerhalb der Fähigkeiten von jedem anderen. Alle Menschen eures Planeten können all diese Dinge ebenfalls tun. Dafür notwendig ist nur, dass sie zu einer Bewusstheit über diese Fähigkeiten zurückkehren. Diese Bewusstheit ist eine Bewusstheit der Liebe und des Verständnisses, mit denen sie ursprünglich erschaffen wurden.

Das ist die einzige Sache, die sie von ihren Fähigkeiten und ihrem Wissen blockiert. Deshalb ist zu empfehlen, dass es durch Meditation möglich ist, dieses Wissen und diese Fähigkeiten wiederzuerlangen. Aus diesem Grund prägen wir euch fortgesetzt den Bedarf nach Meditation ein, und den Bedarf danach, eure Mitmenschen zu verstehen. Denn nur durch diesen Vorgang könnt ihr zu eurer rechtmäßigen Position zurückkehren.

Die Menschen eures Planeten sind sich nicht der Einfachheit dieses Vorgangs bewusst. Wenn sie lernen könnten, wie sehr einfach es ist, und dies nicht vergessen, dann würden sie nicht länger die Schwierigkeiten haben, die sie erfahren. Ich muss sehr empathisch diesbezüglich sein, dass der ganze Vorgang von einer extrem einfachen Art ist. Notwendig ist nur, dass das Individuum realisiert, dass es ein Teil der Schöpfung ist, und dass die Schöpfung eine einzige Sache ist, und dass, da sie so ist, es und alle seine Brüder und Schwestern über den ganzen Raum hinweg ein Wesen sind. Diese Realisierung wird zu einer Fähigkeit führen, nur eine Reaktion auf alles zu zeigen: Diese Reaktion wird Liebe sein.

Der trance-artige Zustand der materiellen Welt

17. Januar 1974 (3)

Es wird einen Prozentanteil eurer Bevölkerung geben, der kein Wissen von uns wünscht, noch es suchen wird. Das erwarten wir. Das wird uns begrenzen, aber wir werden in der sehr nahen Zukunft in der Lage sein, viel direkter zu handeln.

Innerhalb der letzten paar Jahre hat es ein steigendes Bewusstsein für Etwas außerhalb der Begrenzungen der materiellen Welt gegeben, welche die Menschen eurer Gesellschaft für so lange Zeit in einem trance-artigen Zustand gehalten hat.

Uns geht es um das Geschäft des Vaters. Wir stehen kurz davor, vielen, vielen Menschen eures Planeten die einzige Sache zu geben, die sie benötigen, um sich weiterzuentwickeln.

Wir sind uns darüber bewusst, dass Viele von euch glauben, dass wir uns zu viel wiederholen. Tatsächlich haben wir euch Menschen nur eine Sache zu präsentieren. Und das ist Wahrheit, und sie ist sehr einfach. Wenn sie einfach lernen würden, diese Wahrheit anzunehmen und sie zu verwenden, wären sie frei von ihren Begrenzungen. Wir haben diese Wahrheit in unseren Kommunikationen viele Male ausgedrückt, auf viele verschiedene Weisen. Sie ist alles, was benötigt wird. Es gibt nichts Weiteres, das erforderlich ist, denn wenn ihr einmal in der Lage seid, dieses Wissen in euch aufzunehmen, dann seid ihr in der Position, alle Dinge zu wissen, weil ihr dann mit der ganzen Schöpfung eins seid. Auf diese Art und Weise wurdet ihr erschaffen. Nur durch, ich werde sagen, Fehler im Experimentieren mit freiem Willen hat der Mensch sein Denken begrenzt, und sich selbst von völligem Wissen abgeschnitten.

Der Geist des Menschen ist nicht geschaffen, um isoliert zu sein. Er ist geschaffen, um mit allem Bewusstsein zu allen Zeiten in Kontakt zu sein. Es ist möglich, diese eine Wahrheit durch Verständnis, nicht in intellektueller Form, zu verwirklichen, die dem Menschen der Erde erlaubt, diese Begrenzung oder Trennung vom unendlichen Geist zu entfernen. Es ist nur notwendig, dass das Individuum sich diesen unendlichen Geist durch die Praxis von täglicher Meditation zunutze macht. Manche der Menschen, die auf eurem Planeten weilen, haben es herausgefunden. Jedoch war es nötig für sie, diesen Geist durch Meditation zu suchen.

Alles ist ein Ding

17. Januar 1974 (1)

(Empfangen von Unbekannt.)

Ich bin Hatonn. Ich grüße euch in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers. Es ist ein großes Privileg heute Abend bei euch zu sein, wie es das an jedem Abend ist.

Ich und meine Brüder sind bei euch. Wir sind bei euch, weil ihr unsere Anwesenheit wünscht. Und doch ist diese Aussage uneindeutig, denn wir können nicht getrennt werden. Nichts in dieser Schöpfung kann von irgendetwas Anderem getrennt werden. Denn alles ist ein Ding.

Deswegen, wenn ich euch sage, dass ich bei euch bin, hat es mehr als eine Bedeutung. Ich bin in einem direkten Sinn bei diesem Instrument, im Hinblick auf seine Fähigkeit, eine intellektuelle Kommunikation zu verstehen. Ich bin mit allen von euch, auf eine gleiche Weise. Es ist nicht nötig, dass ihr in der Lage seid, meine Gedanken auf eine intellektuelle Weise zu verstehen. Das ist nur praktisch, falls sie auf eine verbale Weise an Andere weitergegeben werden sollen, wie ich es jetzt tue. Doch dieselben Gedanken sind eure, denn sie gehören allen. Es kommt nur darauf an, ob ihr diese Gedanken wünscht.

Diejenigen der Menschen eures Planeten, die sich die Gedanken von uns, die nun um euren Planeten herum sind, nicht wünschen, sind nicht verpflichtet, sie zu empfangen. Das wäre ein großer Fehler aus unserer Seite. Jene der Menschen eures Planeten, die sich unsere Gedanken wünschen, erhalten sie. Ob sie in eine verbale Form übersetzt werden oder nicht, hat keine besondere Konsequenz. 

Die Schöpfung ist ein einziges Wesen

Dienstagsmeditation vom 18. Dezember 1973 (III)

Es gibt viele wundersame Dinge, die wir euch frei geben würden, wenn ihr euch uns gegenüber einfach öffnen würdet. Diese Geschenke werden frei gegeben. Es ist nicht nur unsere Freude und unser Privileg, dies zu tun, sondern unsere Pflicht, wie es eure Pflicht ist, sie an Andere weiterzugeben, denn das ist der Plan der Schöpfung. Die Schöpfung ist ein einziges Wesen. Jeder Teil davon ist dafür geschaffen, allen anderen Teilen zu helfen und sie zu unterstützen. Das ist der ursprüngliche Plan. Es ist eine sehr einfache Sache für euch zu verstehen, falls ihr euch entspannen wollt und auf die ursprüngliche, wahre Schöpfung schauen und das vergessen, was von euren Mitmenschen auf der Oberfläche eures Planeten, den ihr jetzt genießt, erschaffen wurde, und über den Plan und die Arbeitsweise der ursprünglichen Schöpfung des Vaters nachdenkt. Es ist recht offensichtlich, dass jeder Teil geplant wurde, um zu helfen und jedem anderen Teil nützlich zu sein.

Unglücklicherweise, aufgrund der Wirkung des freien Willens, den Er seinen Teilen gegeben hat, hat es einige, soll ich sagen, Fehler gegeben, die von einigen seiner Teile gemacht wurden, und sie sind vom ursprünglichen Plan abgekommen und haben sich selbst verwirrt und die Arbeitsweisen dieses Plans verwechselt. Es ist nur notwendig, die Wahrheit dieses Plans zu realisieren, um seine Arbeitsweisen zu verstehen. Es ist nur notwendig, dass ihr meditiert, damit euch all diese Dinge gegeben werden, oder wieder in euch erweckt werden, denn all dieses Wissen wurde ursprünglich allen Teilen dieser Schöpfung gegeben. Es weilt in jedem lebendigen Ding – und alles in dieser Schöpfung lebt.