Jesus konnte sich an gewisse Prinzipien erinnern

Hatonn vom 1. Februar 1974 (III)

Es ist bedauerlich, dass sich die Menschen des Planeten Erde nicht der Prinzipien bewusst sind, die zur Erweiterung des Prinzips der Schöpfung zur Verfügung stehen. Unser Schöpfer hat jedes Seiner Kinder mit Fähigkeiten ausgestattet, die Seinen recht ähnlich sind. Alle von euch tragen diese Fähigkeiten in sich. Sie können nicht entfernt werden. Sie sind in allen Kindern des Schöpfers und werden für immer bei ihnen bleiben. So ist es von unserem Schöpfer vorgesehen. Er wünschte sich für all Seine Kinder, dass sie über diese Fähigkeiten verfügen und sie nutzen, um ihre Umgebungen nach ihrem Willen zu lenken und zu gestalten. Leider haben die Menschen dieses Planeten das Prinzip, das in jedem von ihnen war, vergessen. Es ist lediglich nötig, sich an dieses Prinzip wieder zu erinnern, damit jedes der Kinder unseres Schöpfers sie voll manifestieren kann. Der Lehrer, der euch als Jesus bekannt war, war in der Lage, wesentlich mehr dieser Fähigkeiten zu nutzen als die Menschen dieses Planeten. Er war nicht verschieden von irgendjemandem von euch. Er war einfach nur in der Lage, sich an gewisse Prinzipien zu erinnern. Diese Prinzipien sind keinesfalls komplex. Sie sind sehr einfach.

Und ein Verständnis dieser Prinzipien ist, was wir vom Bündnis der Planeten im Dienst unseres Unendlichen Schöpfers versuchen, den Menschen dieses Planeten zu geben, die sich dies zur Zeit wünschen würden.

Diese Prinzipien sind jedoch nicht notwendigerweise von einer intellektuellen Art. Sie sind aus einer extremen Einfachheit und können von allen jederzeit erkannt werden. Es ist lediglich notwendig, dass ihr unseren Kontakt durch Meditation nutzt, damit ihr beginnt wiederzuerkennen, was rechtmäßig eures ist: die Wahrheit der Schöpfung und die Wahrheit eurer Position darin.

Wisst ihr nicht, dass ihr Götter seid?

Hatonn vom 23. Januar 1974 (3)

Das ist unglücklich. Es ist eine Situation, die wir, die im Dienst unseres unendlichen Schöpfers sind, zu heilen versuchen, indem wir Anweisungen geben, die nicht nur verbal sind, und die Schwierigkeiten haben, die Barriere zu durchdringen, die der Geist aufgebaut hat, sondern Anweisungen einer Art, die diese intellektuelle Barriere umgehen werden und das spirituelle Selbst direkt erreichen. Das wird, natürlich, während des Vorgangs von Meditation getan. Darum machen wir seit so vielen Jahren dies Aussage, dass Meditation so extrem wichtig ist. Es ist nur notwendig, dass ihr euch diese Konzepte zunutze macht, damit diese Konzepte anfangen, das Individuum seine richtige Statur und Position im Schema der Dinge des Schöpfers von neuem realisieren zu lassen. Von eurem letzten großen Lehrer wurde es gesagt: „Wisst ihr nicht, dass ihr Götter seid?“ Dieser Mensch verstand den wahren erschaffenen Zweck aller der Menschheit.

Warum ist es notwendig, dass Menschen, vor allem Menschen, die durch ihre Suche auf die Wahrheit aufmerksam gemacht wurden, nicht so weit gehen, dass sie das Wissen über ihren wahren erschaffenen Zweck und Sein erreichen? Die Unfähigkeit der Menschen dieses Planeten im Allgemeinen, zu dieser einfachen Wahrheit aufzuwachen, stellt uns manchmal vor ein Rätsel. Wir schlagen vor, dass es notwendig ist, eine fortgesetzte Bewusstheit über euer Ziel aufrechtzuhalten. Wir schlagen vor, dass dieses Ziel eure wahre Position in der Schöpfung zu verstehen ist, und dann auf eine Weise zu handeln, die vom Schöpfer intendiert wurde. Um dies zu tun, wird es notwendig sein, dass eine beträchtliche Bemühung vorgebracht wird. Wir finden, dass der Hypnosezustand, der durch die gedankliche Entwicklung der Menschen dieses Planeten entstanden ist, so groß ist, dass falls sich ein Individuum davon selbst befreien soll, es notwendig ist, dass es eine konstante Bewusstheit seiner spirituellen Natur und Zweck aufrechthält, und diese Bewusstheit mit Meditation erhöht. Die Bemühung, die vorgebracht wird, um dies zu tun, wird viel belohnender als irgendeine andere Aktivität sein, in der sich das Individuum betätigen kann.

Dieser Schritt muss von jedem Individuum dieses Planeten zu der einen oder anderen Zeit gemacht werden. Wäre es nicht vernünftig, dies so früh wie möglich zu machen, da es ein extrem segensreicher Schritt ist? Wir würden vorschlagen, dass falls Fortschritt scheinbar langsam ist, zusätzliche Meditation nötig sein kann, denn nur auf diese Weise können die Menschen von Planet Erde sich von den irrigen Gedanken befreien, die seit so langer Zeit auf sie eingepresst werden.

Ich hoffe, dass ich heute Abend von Dienst war. Zu dieser Zeit würde ich sehr gerne eine Frage annehmen.

(Pause)

Falls es keine Fragen gibt, werde ich euch zu dieser Zeit verlassen. Ich verlasse euch in der Liebe und dem Licht unseres Unendlichen Schöpfers. Es ist alles um euch. Es ist euch, wie Es mich ist. Öffnet euren Geist und eure Herzen, und lasst Es euch mit Seiner Liebe füllen. Adonai vasu.

Früher feierten die Menschen die Schöpfung

Donnerstag, 17. Dezember 1959 (II)

Was ist mit der ursprünglichen Idee passiert? Denn als der Mensch erschaffen wurde, und ich beziehe mich auf den Einen Menschen, der im Abbild und in der Ähnlichkeit des Schöpfers erschaffen wurde, was geschah [da] mit der anderen Erinnerung an Ihn? Lang zurück in eurer Geschichte, lange, lange her, da zelebrierten die Menschen die Schöpfung; was, glaube ich, wenn ihr feiern müsst, von größerer Bedeutung wäre als der Grund, den ihr jetzt für eure Feierlichkeiten habt. Es scheint, dass die Schöpfung wird und der Mensch nur viel später begann. Ich beziehe mich auf den Menschen, den ihr Jesus nennt. Für die meisten Menschen scheint es so, als ob das der Anfang war. Ja, meine Freundinnen und Freunde, für die meisten Menschen, sie glauben, dass das der Anfang war. Wir wissen es anders. Und eure Kinder und ihr wurden anders unterrichtet, aber Menschen können nur eine sehr kleine Zeitspanne denken, und das ist der Grund, warum wir hier sind. Um die Menschen auf eurem Planeten aufzuwecken, damit sie aufhören jugendliche Kinder zu sein, damit sie anfangen zu denken und als Menschen zu handeln, nicht als Kleinkinder.

7 Die Erkenntnis der Liebe ist deine Erlösung

aus Lehrmeister Jesus
Ausgangsmaterial: Hatonn vom 21. Dezember 1975

Jesus weilte auf dem Planeten Erde, um einen richtigen Lebensweg, eine richtige Art zu lieben zu zeigen. Dieser große Lehrer ist nicht für uns gestorben. Er zeigte uns, dass es in Wahrheit keinen Tod gibt. Denn so sehr seine Unterdrücker auch in der Lage waren, ihn zu quälen und seinen Körper zu malträtieren, konnte er sie mit Liebe überwinden. Und mit derselben Liebe konnte er allen die Macht zeigen, die der Liebe innewohnt: die Macht über Leben und Tod.

Vielleicht hat man dir beigebracht, dass sein Tod nötig war, um uns von unserer Gefangenschaft und unseren Sünden zu erlösen. In einem Konzept wie diesem steckt ebenfalls Wahrheit, denn ist die Erkenntnis der Macht der Liebe nicht Erlösung? Die Antwort ist: Liebe. Die Erkenntnis der Liebe ist wahrlich deine Erlösung. Der physische Tod war es nicht, denn diesen haben alle Wesen erlebt. Aber das Erwecken der Fähigkeiten und der Kraft im Konzept der Liebe ist unsere Errettung.

Es gibt viele geistige Wesen, die aus der gleichen Dimension sind wie der große Meister-Lehrer. Auch sie erkennen an, dass er der eine der großen Lehrer ist, die uns zur Hilfe kamen. Er ist auf unserem Planeten immer noch gegenwärtig, in Form von Bewusstsein, und residiert über den spirituellen Schwingungen, die zu den Menschen der Erde übertragen werden. Er ist der uns zugewiesene Lehrer und seine ihm zugewiesenen Helfer sind mit uns.

Erinnere dich an die Geschichte der Liebe von Lehrer Jesus: Liebe ist, was zählt. Mit ihrer Hilfe kannst du die Wahrheit unterscheiden. Erkenne die Liebe, die du besitzt. Lerne, dies zu verstehen. Durch dieses Wissen wirst du die Fähigkeit entdecken, die Fähigkeiten von Liebe zu kanalisieren, die in der Liebe enthalten sind. Dann, wenn du das Konzept der Liebe gemeistert hast, solltest du nicht auch in der Lage sein, das zu erreichen, was der große Lehrer Jesus uns gezeigt hat?

Liebe war die Zutat, die diese Fähigkeiten ermöglichte. Nicht das Wesen selbst in physischer Form, sondern die Liebe innerhalb des Wesens. Diese Liebe ist auch in dir. Sie ist in allen Dingen. Akzeptiere dies: Liebe ist alles. Liebe ist omnipotent. Liebe ist Jesus, und Liebe bist du. Und all diese Lieben zusammengenommen, all diese Lebewesen vereint, sind der Schöpfer. Vom Schöpfer sind wir gekommen und wir sind Manifestationen Seiner Gedanken der Liebe.

Seine Liebe, die allen gleich ist, ermöglicht allen, dasselbe zu erreichen. Jedes Wesen soll diese größten Höhen des Bewusstseins erreichen. Jedes Wesen soll sie jedoch dann erreichen, wenn es dies so wählt. Denke daran. Sieh dich selbst nicht als omnipotenten Herrscher oder Lehrer. Schau auf alle, alle Wesen, die du je getroffen hast, und die du je treffen wirst, als diejenigen, die diese Lehrenden, Herrschenden und Überblickenden der Schöpfung und ihrer Einwohnerinnen und Einwohner sind.

Worte sind leere Dinge

Hatonn vom Donnerstag, 22. Oktober 1959 (VII)

Hatonn hier. Es tut mir leid, dass wir ein wenig Schwierigkeiten mit diesem Instrument hatten. Es scheint, ich kann nicht erkennen, woran die Schwierigkeiten wirklich liegen, ich werde es jedoch noch einmal versuchen. Wie ihr fortschreitet in diesen Lektionen, die wir dabei sind, anzugehen, werdet ihr Dinge lernen, die euch helfen werden, anderen Menschen zu helfen. Wenn ihr Lehrende für Andere sein sollt, müsst ihr lernen, wie man [die] Dinge tut. Ihr müsst in der Lage sein, diese Prinzipien zu demonstrieren, von denen wir sprechen. Ich kenne die Gedanken, die im Moment durch eure Köpfe schwirren: ‚Ich bin nicht ausreichend qualifiziert, um [es] zu zeigen. Ich kann das nicht tun.‘ Ihr seid in der Lage alles zu tun, wenn ihr denkt, dass ihr es tun könnt. Hier ist euer Denken so wichtig. Vor vielen Jahren sagte ein großer Lehrer auf eurem Planeten: „Diese Dinge, die ich tue, könnt auch ihr tun und noch größere.“ Das waren keine falschen Worte, meine Freundinnen und Freunde, sie sind wahr. Ihr könnt diese Dinge tun, wenn ihr die Bemühung aufbringt und denkt und glaubt, dass ihr sie tun könnt. Dies wird von eurer Bemühung abhängen, und ich bin froh zu sagen, dass ich glaube, dass ihr es tun könnt. Worte sind leere Dinge, wenn sie nicht durch Veranschaulichung gesichert werden können. Und durch unsere Lehren und durch euer eigenes Denken, hoffen wir, werdet ihr in der Lage sein, [sie] zu zeigen. Ihr Menschen seid sehr schwierig von irgendetwas zu überzeugen. Selbst euer Lehrer Jesus hatte Schwierigkeiten, sie zu überzeugen. Ich weiß, einige von euch glauben nicht, was ich gesagt habe, aber ich hoffe, dass ihr die Bemühung aufbringen werdet, um es zu versuchen. Ich und meine Brüder werden unser Allermöglichstes tun, um euch zu helfen.

Ich würde zu diesem Zeitpunkt gerne meinen Kontakt zurück übertragen an denjenigen, den ihr Al nennt. Einen Moment bitte.

Ich bin bei euch, und werde immer bei euch sein, denn unsere Aufgabe ist [es], euch Menschen zu helfen und euch zu leiten und zu begleiten. Wir hatten eine lange Botschaft heute Abend, deshalb werde ich euch nun verlassen, und in meinem Gehen habe ich einen Vorschlag, um ihn bei euch zu lassen: SEID VON GUTEN GEISTERN UND LIEBE. VOR ALLEM, LIEBT.

Ich bin Hatonn. Adonai, meine Freundinnen und Freunde, Adonai Vasu Borragus.