Nur eine Reaktion auf alles: Liebe

26. Januar 1974 (V)

Über vieles der Schöpfung sind sich die Menschen dieses Planeten nicht bewusst. Ich habe gesagt, dass die Prinzipien sehr einfach sind. Für das Individuum wird alles zur Verfügung gestellt. Alles Wissen ist eures. Es ist nur notwendig, dass ihr es in euch aufsucht. Alles, was wir tun, ist innerhalb der Fähigkeiten von jedem anderen. Alle Menschen eures Planeten können all diese Dinge ebenfalls tun. Dafür notwendig ist nur, dass sie zu einer Bewusstheit über diese Fähigkeiten zurückkehren. Diese Bewusstheit ist eine Bewusstheit der Liebe und des Verständnisses, mit denen sie ursprünglich erschaffen wurden.

Das ist die einzige Sache, die sie von ihren Fähigkeiten und ihrem Wissen blockiert. Deshalb ist zu empfehlen, dass es durch Meditation möglich ist, dieses Wissen und diese Fähigkeiten wiederzuerlangen. Aus diesem Grund prägen wir euch fortgesetzt den Bedarf nach Meditation ein, und den Bedarf danach, eure Mitmenschen zu verstehen. Denn nur durch diesen Vorgang könnt ihr zu eurer rechtmäßigen Position zurückkehren.

Die Menschen eures Planeten sind sich nicht der Einfachheit dieses Vorgangs bewusst. Wenn sie lernen könnten, wie sehr einfach es ist, und dies nicht vergessen, dann würden sie nicht länger die Schwierigkeiten haben, die sie erfahren. Ich muss sehr empathisch diesbezüglich sein, dass der ganze Vorgang von einer extrem einfachen Art ist. Notwendig ist nur, dass das Individuum realisiert, dass es ein Teil der Schöpfung ist, und dass die Schöpfung eine einzige Sache ist, und dass, da sie so ist, es und alle seine Brüder und Schwestern über den ganzen Raum hinweg ein Wesen sind. Diese Realisierung wird zu einer Fähigkeit führen, nur eine Reaktion auf alles zu zeigen: Diese Reaktion wird Liebe sein.

Träume sind Reisen in der Zeit

26. Januar 1974 (IV)

Es ist schwierig, euch diese Konzepte zu vermitteln, denn sie sind innerhalb der Illusion, die ihr jetzt genießt, überhaupt nicht bekannt. Ich habe zu dieser Zeit davon gesprochen, um euch einige Hinweise auf das Problem zu geben, so zu leben, wie ihr es tut. Die Illusion ist so stark, dass ihr euch daran gewöhnt, Ereignisse auf eine Weise zu verstehen, die gar nicht real ist. Ihr gewöhnt euch an eine Beziehung zwischen der Illusion von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die eigentlich nicht real ist.

In der Vergangenheit sind viele eurer Leute in der Dimension von Zeit gereist. Viele erfahren diese Dimension nun in dem, was ihr als Träume kennt. Wir, die uns über die Möglichkeit des Reisens, sowohl in Raum als auch Zeit bewusst sind, stellen fest, dass ein zusätzliches Verständnis einen momentanen oder sofortigen Transport [eines Teils] der Schöpfung zu irgendeinem anderen ermöglicht. So wurdet ihr erschaffen, mit völligem freien Willen.

[…] Ich werde zu dieser Zeit über ein weiteres Thema sprechen. Ich bin zur jetzigen Zeit in einem Raumschiff, das weit über eurem Planeten ist. Ihr mögt euch fragen, warum wir Raumschiffe verwenden, wenn wir durch Raum und Zeit reisen können. Meine Lieben, in dieser Schöpfung gibt es viele Dinge zu erfahren. Es gibt viele Dinge verschiedener Arten, und wir, wie ihr, genießen Erfahrungen verschiedener Arten. Wir können uns in Raum bewegen, wie ihr, indem wir Schiffe verwenden. Wir können uns in Zeit bewegen, wie ich es euch gerade gesagt habe, indem wir nichts als unser Verständnis verwenden. Beide dieser Konzepte oder Bereiche waren dafür gedacht, von den Kindern des Vaters verwendet zu werden. Darum gibt es so viele unserer Schiffe in der Nähe eures Planeten zu dieser Zeit. Es ist möglich, von woanders hierher zu kommen, indem man sich durch diese Dimension, die ihr als Zeit kennt, bewegt. Darum sagen wir, dass es nur einen Ort gibt, und der ist die Schöpfung, denn ihr könnt euch von einem Ort in der Schöpfung an irgendeinen anderen Ort bewegen, indem ihr die Dimension, die ihr als Zeit kennt, verwendet. Eigentlich seid ihr am selben Ort. Und eigentlich seid ihr auch an zwei verschiedenen Orten. Es hängt von eurer Bewusstheit[1] ab.


[1] Im englischen Original awareness: auch „Bewusstsein“.

Notwendig zu realisieren, was man wünscht

26. Januar 1974 (III)

Es ist notwendig, dass sie für sich selbst realisieren, wie das geht, denn das Prinzip, das ihnen von ihrem Schöpfer gegeben wurde, ist immer noch völlig in Kraft. Es ermöglicht ihnen, genau das zu tun, was sie wünschen. Daher ist es notwendig, dass sie für sich selbst realisieren, was sie wünschen, und dann ist es notwendig, dass sie diese Realisierung suchen. Um dies zu tun, ist es nötig, dass sie sich der Techniken bewusst werden, dieses Verständnis herbeizubringen. Das ist unser Zweck, zur jetzigen Zeit: jenen zu helfen, die gegenwärtig den Weg suchen, der sie zurück zu der Liebe und dem Licht bringt, das sie sich jetzt wünschen. Für uns ist es notwendig, jenen zu helfen, die dies wünschen, damit wir innerhalb des Plans der Schöpfung handeln. Es ist auch notwendig, dass wir diejenigen nicht übermäßig stören, die zur jetzigen Zeit solche Aktivität nicht wünschen.

Aus diesem Grund sind wir in unseren Fähigkeiten, zu den Menschen dieses Planeten zur jetzigen Zeit hinauszureichen, etwas begrenzt. Es ist möglich für euch, gewisse Bedingungen, die ihr jetzt erlebt, zu eliminieren, und es ist für uns möglich, euch dabei zu helfen, dies zu tun. Wir sind mit einigen Aspekten dessen vertraut, was ihr die Zukunft nennen würdet, aufgrund einer Fähigkeit, nicht nur in Raum zu reisen, sondern in Zeit. Jedoch ist es, aufgrund der Wirkung der Wunschfreiheit, die jedem der Kinder des Schöpfers gegeben wurde, möglich, dass sie Veränderungen im Bewusstseinsstrom verursachen, und deshalb verändern sich Ereignisse aufgrund dieser Wünsche, wie sie es in dem tun, was ihr als Gegenwart kennt, auch in dem, was ihr als die Zukunft kennt. 

Es ist daher nicht möglich, in exakt dem gleichen Sinn durch Zeit zu reisen, wie ihr in Raum reist, denn sie hat Eigenschaften, die von der Wirkung von freiem Willen abhängen, genau wie spezielle Eigenschaften von dieser Wirkung abhängen. Zeit und Raum sind auf viele Weisen sehr ähnlich in ihren Eigenschaften, und wir sind uns über das Wesen von Wirkung[1] bewusst, nicht nur in Raum, sondern auch in Zeit. Wir würden versuchen, euch Hilfe darin zu geben, zu verstehen, wie ihr euch von der Illusion befreien könnt, in einem fortgesetzten und sich nicht verändernden Strom aus Zeit gefangen zu sein, denn das ist eine Illusion, die von einer sehr großen Zahl von Individuen gesucht wurde.


[1] Im engl. Original action.

Die Schöpfung ist ein Ort und eine Zeit

26. Januar 1974 (II)

In anderen Worten: Es ist möglich, sich durch Zeit zu bewegen, wie ihr Bewegung durch Raum versteht. Jedes dieser Konzepte ist so real wie das andere. Wir haben euch bereits gesagt, dass es einen Ort gibt und es eine Zeit gibt. Dieser Ort und diese Zeit sind die Schöpfung. Wir können uns durch Raum bewegen. Wir können uns auch durch Zeit bewegen, denn tatsächlich sind diese Dinge dieselbe Sache: Sie sind die Schöpfung.

Die Illusion, die jetzt wegen euren Begrenzungen in einen physischen Zustand, wie ihr es nennt, auf euch aufgeprägt ist, sind Begrenzungen, die gar nicht normal sind. Sie sind Begrenzungen, die auf jene aufgeprägt werden, die sie für bestimmte Erfahrungen wünschen. Jedes Individuum in dieser Schöpfung kann genau auswählen, was es wünscht. Das ist genau der Plan des Schöpfers. Er gab dem Menschen nicht nur freien Willen, sondern er gab dem Menschen auch die Fähigkeit, genau auszuwählen, was er wünscht. Es gibt viele, viele Wege, die man durch diese Schöpfung nehmen kann – in Wahrheit, eine unendliche Zahl – und die Wahl ist immer dem Individuum überlassen.

Einige jener, die erforscht haben, haben in einer Richtung erforscht, die sie weggeführt hat vom all-wissenden Einen, all-liebenden Einen, dem Schöpfer. Beim Wegwandern wurde Bedingungen begegnet, die zu dieser Zeit von dem Individuum gewünscht wurden, das wanderte. Aber während es immer weiterwanderte, tauchte es immer mehr in eine Illusion ein, die es erschuf. Diese Illusion ist gegenwärtig so sehr stark, dass sich viele der Kinder des Schöpfers in einem Zustand der Verwirrung befinden und nicht fähig sind, den Weg zurück zum unendlichen Licht leicht zu finden.

Zeit ist ein Strom von Bewusstsein

26. Januar 1974 (I)

Ich bin Hatonn. Ich bin bei diesem Instrument. Ich bin Hatonn. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und im Licht des Unendlichen Schöpfers. Es ist ein großes Privileg am heutigen Abend bei euch zu sein. Wir sind sehr froh zu sehen, dass ein weiterer Kanal entwickelt wird. Mein Bruder Laitos wird fortfahren mit demjenigen namens R zu arbeiten, bis er unsere Gedanken so klar empfängt wie dieser Kanal. Es ist eigentlich ein sehr einfacher Vorgang, und erfordert nur, dass ihr in eurer Meditation weitermacht und unseren Kontakt nutzt.

Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers sind mit dieser Form von Kommunikation erfahren, und wir können zu dieser Zeit sagen, dass alle von euch in diesem Raum in der Lage sein werden, unsere Gedanken in der nahen Zukunft mit wenig Schwierigkeiten zu empfangen.

Ich würde heute gern mit euch über ein Thema sprechen, das eure sehr nahe Zukunft betrifft. Ich würde zuerst gerne über die Definition dieses Begriffs, „Zukunft“, zu euch sprechen. Ihr seht die Zukunft als etwas, das zu euch kommen wird. Wir sehen die Zukunft als ein Ereignis, das gegenwärtig hier ist. Dies ist eine schwierig in eure Sprache zu übersetzende Sache, aber ich werde versuchen, euch ein Verständnis von dem zu geben, was ihr als Zeit kennt.

Zeit, meine Lieben, ist eine Illusion. Die Schöpfung ist, tatsächlich, zeitlos. Ihr seid an einem bestimmten Punkt in der Evolution der Schöpfung. Es scheint ein Voranschreiten von Zeit zu geben. Tatsächlich ist da aber ein fortgesetzter Strom von Bewusstsein. Es ist nur nötig, euch entlang dieses Stroms aus Bewusstsein umzusetzen, um an irgendeinem Punkt entlang des Stroms zu sein, den ihr Zeit nennt.

So weit man reisen kann, bestimmt die Begegnungen

Hatonn am 25. Januar 1974 (2)

Das mag für jene eures Planeten wie eine seltsame Art zu denken erscheinen, aber es ist der Plan des Schöpfers. Es wurde geplant, dass nur jene von ausreichender spiritueller Entwicklung von System zu System oder Planet zu Planet reisen sollten. Jedoch sind riesige Zahlen an Menschen in dieser Schöpfung so [weit] entwickelt und haben diese Fähigkeit.

Einige der Menschen von Planet Erde haben diese Fähigkeit, und machen es in einer spirituellen Form, indem sie ihren physischen Körper hinter sich lassen. Alle von euch haben diese Fähigkeit. Alles, was notwendig ist, ist, dass ihr sie realisiert, indem ihr in eurem täglichen Leben ein vollständiges Verständnis der Prinzipien demonstriert, die wir euch geben; den Prinzipien von Liebe und totaler Bruderschaft für alle, die über die Schöpfung hinweg existieren.

Es ist unglücklich, dass es nötig ist, eine Bevölkerung auf einen Planeten zu begrenzen, aber die Weisheit des Schöpfers hat dies getan. Glücklicherweise sind die Menschen eines Planeten, die so begrenzt sind, sich ihrer Begrenzungen nicht bewusst, und daher erreichen sie nicht einen Zustand von mentaler Frustration aufgrund des Wissens um ihre Begrenzungen. Falls sie ihre Begrenzungen voll verstehen würden, würden sie einen Zustand erreichen, der dem Plan des Schöpfers nicht gefallen würde. Er wünscht sich keinerlei Schlechtes für irgendeines Seiner Kinder. Wenn Seine Kinder einen Zustand des Verständnisses erreichen, und sich dann von einem Planeten oder System mit ihren eigenen Fähigkeiten bewegen, begrüßt Er sie mit offenen Armen.

Wisst ihr nicht, dass ihr Götter seid?

Hatonn vom 23. Januar 1974 (3)

Das ist unglücklich. Es ist eine Situation, die wir, die im Dienst unseres unendlichen Schöpfers sind, zu heilen versuchen, indem wir Anweisungen geben, die nicht nur verbal sind, und die Schwierigkeiten haben, die Barriere zu durchdringen, die der Geist aufgebaut hat, sondern Anweisungen einer Art, die diese intellektuelle Barriere umgehen werden und das spirituelle Selbst direkt erreichen. Das wird, natürlich, während des Vorgangs von Meditation getan. Darum machen wir seit so vielen Jahren dies Aussage, dass Meditation so extrem wichtig ist. Es ist nur notwendig, dass ihr euch diese Konzepte zunutze macht, damit diese Konzepte anfangen, das Individuum seine richtige Statur und Position im Schema der Dinge des Schöpfers von neuem realisieren zu lassen. Von eurem letzten großen Lehrer wurde es gesagt: „Wisst ihr nicht, dass ihr Götter seid?“ Dieser Mensch verstand den wahren erschaffenen Zweck aller der Menschheit.

Warum ist es notwendig, dass Menschen, vor allem Menschen, die durch ihre Suche auf die Wahrheit aufmerksam gemacht wurden, nicht so weit gehen, dass sie das Wissen über ihren wahren erschaffenen Zweck und Sein erreichen? Die Unfähigkeit der Menschen dieses Planeten im Allgemeinen, zu dieser einfachen Wahrheit aufzuwachen, stellt uns manchmal vor ein Rätsel. Wir schlagen vor, dass es notwendig ist, eine fortgesetzte Bewusstheit über euer Ziel aufrechtzuhalten. Wir schlagen vor, dass dieses Ziel eure wahre Position in der Schöpfung zu verstehen ist, und dann auf eine Weise zu handeln, die vom Schöpfer intendiert wurde. Um dies zu tun, wird es notwendig sein, dass eine beträchtliche Bemühung vorgebracht wird. Wir finden, dass der Hypnosezustand, der durch die gedankliche Entwicklung der Menschen dieses Planeten entstanden ist, so groß ist, dass falls sich ein Individuum davon selbst befreien soll, es notwendig ist, dass es eine konstante Bewusstheit seiner spirituellen Natur und Zweck aufrechthält, und diese Bewusstheit mit Meditation erhöht. Die Bemühung, die vorgebracht wird, um dies zu tun, wird viel belohnender als irgendeine andere Aktivität sein, in der sich das Individuum betätigen kann.

Dieser Schritt muss von jedem Individuum dieses Planeten zu der einen oder anderen Zeit gemacht werden. Wäre es nicht vernünftig, dies so früh wie möglich zu machen, da es ein extrem segensreicher Schritt ist? Wir würden vorschlagen, dass falls Fortschritt scheinbar langsam ist, zusätzliche Meditation nötig sein kann, denn nur auf diese Weise können die Menschen von Planet Erde sich von den irrigen Gedanken befreien, die seit so langer Zeit auf sie eingepresst werden.

Ich hoffe, dass ich heute Abend von Dienst war. Zu dieser Zeit würde ich sehr gerne eine Frage annehmen.

(Pause)

Falls es keine Fragen gibt, werde ich euch zu dieser Zeit verlassen. Ich verlasse euch in der Liebe und dem Licht unseres Unendlichen Schöpfers. Es ist alles um euch. Es ist euch, wie Es mich ist. Öffnet euren Geist und eure Herzen, und lasst Es euch mit Seiner Liebe füllen. Adonai vasu.

Die vom Schöpfer geplante Ekstase ist kein Produkt des Intellekts

21. Januar 1974 (2) – Teil 3

Der Mensch auf Erden denkt, dass er viele Probleme hat. Aber diese Probleme sind keine Realität. Sie sind eine Illusion, entwickelt durch sein Denken. Nichts in diesem Universum folgt den Gesetzen, die der Mensch auf Erden für die Gesetze der Erzeugung von Ereignissen hält. Ich habe bereits zuvor gesagt, dass die einzige Ursache der Schöpfer ist. Der Mensch auf Erden interpretiert Ursache und Wirkung auf eine sehr illusorische Weise. Das ist nicht die Art und Weise, mit der die Schöpfung gestaltet wird; es ist nicht die Weise, in der die Schöpfung arbeitet. Notwendig ist nur, dass ein Individuum Liebe und Licht heraus gibt. Falls das getan wird, wird ihm dies zurückgegeben werden. Es ist nicht notwendig, über komplexe Vorschläge und Pläne nachzudenken, um ein Ziel zu erreichen, von dem angenommen wird, dass es von großem Nutzen ist. Es ist nur notwendig, dass ihr die Liebe erzeugt, die in Fülle vom Schöpfer von uns allen zur Verfügung gestellt wird.

So war es gedacht, wie wir leben. Der Mensch auf Erden hat dieses sehr einfache Prinzip vergessen. Er glaubte, dass er, durch Pläne und Aktivitäten, große Freude erzeugen kann, die als ein Ergebnis dieser Pläne und Aktivitäten zu ihm kommen wird. Und dann schreitet er voran und tut diese Dinge in großer Komplexität. Und sehr selten erlangt er Ruhm in ihrem Ergebnis, sondern er lernt nicht, denn er meditiert nicht. Denn in ihm ist die Wahrheit, die Wahrheit des Weges zu der Ekstase, die ihn erwartet. Es ist kein komplexer Weg. Er ist nicht das Produkt seines Intellekts, oder seiner Fähigkeit, im Physischen zu agieren und große Veränderungen in den vielen Dingen hervorzubringen, die er sich für sein Vergnügen wünscht.

Der Weg, meine Freundinnen und Freunde, ist einfach Liebe, eine totale und universelle Liebe, ausgedrückt für alle Dinge und alle Menschen, und täglich in Aktivitäten und Gedanken gezeigt. Und dann, meine Lieben, wird alles zurückgegeben. Und diese Liebe, die er generiert, wird eintausend-fach zu ihm zurückgespiegelt. Denn das ist der Plan, das ist das Design. Das ist das Geschenk des Vaters. Es ist so sehr einfach, denn der Vater ist sehr einfach. Er hat für Seine Kinder nicht vorgesehen, dass sie es notwendig finden, Komplexitäten zu erzeugen, um den Zustand von Ekstase zu erreichen, den Er für sie geplant hat.

Nur der Mensch auf diesem Planeten ist verwirrt geworden und von diesem Wissen abgekommen. Dieses Wissen ist tief in euch. Es ist Teil von euch. Es ist Teil von allem, das existiert. Sucht dieses Wissen in euch selbst. Und dann, geht voran in euren täglichen Aktivitäten und demonstriert euren Mitmenschen dieses Wissen, und es wird ein tausend-fach reflektiert werden.

Es war mir ein sehr großes Privileg, an diesem Abend bei euch zu sein, und ich hoffe, dass ich in der Lage war, euch etwas Verständnis über das zu geben, was der Mensch auf Planet Erde so sehr wünscht und braucht, ein Verständnis des Prinzips von Liebe. Ich bin Hatonn. Adonai vasu.

Nur Liebe bringt Licht in Form

21. Januar 1974 (1)

(Empfangen von Carla.)

[Ich bin Hatonn.] … beginnt mit einem Verständnis des Vaters.

Meine Freundinnen und Freunde, aus welcher Substanz ist das Universum gemacht? Wir haben euch gesagt, dass diese Substanz Licht ist. Ihr mögt diese Substanz auch Energie, Schwingung oder Bewusstsein nennen. Und doch, meine Lieben, an sich, würde diese Substanz – diese fundamentale, einheitliche[1] Substanz – in einem nichtverkörperten Zustand bleiben. Die formende Kraft, meine Freundinnen und Freunde, ist Liebe.

Und daher grüßen wir euch in Liebe und Licht. Denn es gibt nichts außer diese zwei Substanzen, die, eigentlich, zwei Aspekte des einzigen Bausteins des materiellen[2] und spirituellen Universums sind. In eurer spirituellen Realität seid ihr, meine Lieben, artikuliertes Licht, das von Liebe auf solche Weise geformt wird, dass ihr Freiheit und Wunsch besitzt. Euer Licht wird von der Liebe der Freiheit und der Liebe von Wunsch geformt.

Bevor wir das, was ihr Reinkarnation genannt haben, überhaupt betrachten, sagen wir euch einfach nochmals: Ihr seid nicht in mehreren oder einem zusammengesetzten „Gerät“. Ihr seid ein Wesen, ein fester Bestandteil des großartigen Universums, das die Schöpfung ist. Und euer grundlegendes Verlangen ist in Richtung [einer] Wiedervereinigung mit eurem Schöpfer geformt.

Ihr seid Liebe und Licht – und doch habt ihr Freiheit. Das ist eure spirituelle Realität: dass ihr ein Wesen seid, das in Licht ausgedrückt wird und in Liebe geformt, und durch eure eigene Natur dazu bestimmt, zurück zu eurem Ursprungspunkt fortzuschreiten, welcher der Schöpfer ist. Aber ihr habt auch, durch eure Wesensnatur, die Freiheit zu wählen, wann ihr just entscheiden werdet, diese Reise zu machen.


[1] Im englischen Original (I. e. O.) unitary.

[2] I. e. O. physical.

Liebe kann man nur durch Meditation verstehen

Hatonn vom 16. Januar 1974

(Empfangen von Unbekannt.)

Ich bin Hatonn. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers. Einmal mehr ist es ein großes Privileg, bei euch zu sein.

Dieses Instrument empfängt meine Gedanken, und gibt sie an euch weiter. Diese Gedanken sind nicht mein exklusives Eigentum. Sie sind die Gedanken einer ganzen Schöpfung unseres unendlichen Schöpfers. Um diese Gedanken zu wissen, ist es für euch nicht notwendig, das Instrument zu verwenden. Sie sind für alle Menschen an allen Orten zu allen Zeiten verfügbar, denn sie sind die Gedanken des Schöpfers. Und diese Gedanken waren für die ganze Menschheit bestimmt, an allen Orten. Diese Gedanken sind die Gedanken, mit denen der Schöpfer uns erschaffen hat.

Diese Gedanken sind sehr einfach. Sie sind [von] eine[r] Einfachheit, die einzigartig ist, denn sie sind die eigentliche Grundlage der Schöpfung. Das ist, was wir dem Menschen auf Erden zu geben versuchen, diesen ursprünglichen Gedanken. Das ist, was er zu dieser Zeit benötigt. Diesem Gedanken kann man sich nur annähern, wenn man reine Sprache verwendet. Das ist unter den Menschen eures Planeten kein weitverbreitetes Konzept. Das ist der Grund für ihre Schwierigkeiten. Der Schöpfer hat sich nie Schwierigkeiten in Seiner Schöpfung vorgestellt. Sie sind das Ergebnis des fehlerhaften Denkens des Menschen. Wir haben euch oft gesagt, dass Meditation notwendig ist. Durch diesen Vorgang der Meditation ist es möglich, diesen Gedanken zu kennen; wir haben ihn Liebe genannt, aber das kann nur durch Meditation verstanden werden.

In einer Umgebung wie eurer ist Meditation sogar von größerer Wichtigkeit als in einer Umgebung wie der unseren, denn wir haben sehr, sehr wenig zu überwinden in unserem Verständnis unserer Mitmenschen. Daher ist es zu empfehlen, dass ihr, durch den Vorgang der täglichen Meditation, ein Verständnis dieses Gedankens, der uns alle erschuf, entwickeln werdet.

Ich hoffe, dass ich am heutigen Abend von Dienst war. Adonai vasu borragus.