Das Bündnis dient jenen, die suchen

10. Februar 1974

(Unbekannt channelt.)

Ich bin Hatonn. Ich bin bei diesem Instrument. Ich grüße euch, meine Lieben, in Liebe und Licht unseres unendlichen Schöpfers. Es ist ein großes Privileg, bei euch zu sein heute Abend. Es ist immer ein großes Privileg, denn das ist unsere Aufgabe, jenen der Menschen dieses Planeten zu dienen, die suchen.

Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers sind ausdrücklich für diesen Grund hier: jenen zu dienen, die suchen. Unser Dienst ist, leider, sehr begrenzt, aber diese Begrenzungen sind Begrenzungen, die uns von jenen auferlegt werden, die auf eurem Planeten weilen. Wir sind darauf begrenzt, einen Kanal, so wie diesen, zu verwenden, damit wir jenen der Menschen dieses Planeten dienen können, die unseren Dienst suchen: die nach Wahrheit suchen.

Wir bedauern die Bedingungen, die es für uns heute Abend schwierig machen, euch zu dem Grad zu dienen, der erwünscht wäre.[1] Doch, wir finden, dass es zu dieser Zeit nicht wünschenswert ist, dass wir diesen Dienst ausführen, da er in der sehr nahen Zukunft recht angemessen ausgeführt werden wird.

Wir bitten darum, dass ihr unseren Dienst und dieses Instrument in der nahen Zukunft in Anspruch nehmt, wenn die Bedingungen passender sind, und wir werden unseren Dienst zu euch erweitern, zu unserem vollsten Grad, denn das ist unsere Aufgabe; das ist der Grund, warum wir hier sind.

Ich hoffe, dass ich in der Lage war, euch in einer kleinen Weise heute Abend zu dienen. Es ist ein sehr, sehr großes Privileg für uns vom Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers, dies zu tun, denn indem wir euch dienen, dienen wir auch uns. Denn es ist unmöglich, einem Teil der Schöpfung zu dienen, ohne auch sich selbst zu dienen.

Ich werde euch nun in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers zurücklassen. Adonai vasu.


[1] Bei dieser Sitzung waren Eltern eines sehr unruhigen Babys anwesend, das in einem anderen Zimmer war.

Schwer zu verstehende völlige Unwissenheit

9. Februar 1974 (V)

Es ist notwendig, dass wir an so viele Menschen dieses Planeten, wie unsere Gedanken empfangen möchten, die Prinzipien, nach denen die Schöpfung tatsächlich funktioniert, verfügbar machen. Für eine ganz schöne Zeit waren wir verwirrt über die Bedingungen, die auf eurer Oberfläche manifestiert sind, und der Grund für die Turbulenzen. Wir haben einige Zeit gebraucht, um den Zustand völliger Unwissenheit zu verstehen, der unter euren Bevölkerungen offensichtlich ist. Diese Bedingung ist nicht oft in dieser Schöpfung finden, denn der Vater hat all Seinen Kindern ein Verständnis gegeben, das in ihnen ist.

Dieses Verständnis ist in allen Bevölkerungen überall im Weltraum, und es ist in den Menschen dieses Planeten. Doch, da sie dieses Verständnis, das ihres ist, das ein Teil von ihnen ist, nicht gesucht haben, haben sie in Richtungen weitergemacht, die von Wünschen hervorgebracht wurden, die nichts mit Wahrheit zu tun haben. Verlangen, die durch intellektuelle Spiele erzeugt wurden, die sie in ihrem Wachzustand spielen. Mit Wahrheit kommen sie nur während ihres Schlaf-Zustands in Kontakt.

Und falls sie zur jetzigen Zeit nicht im Kontakt mit ihren allerinnersten Gedanken kommen würden, hätten sie seit langem aufgehört zu existieren, denn ein Wesen kann nicht lange in einer Bedingung des völligen Mangels an der Wahrheit des Schöpfers existieren. Aus diesem Grund findet ihr es notwendig zu schlafen. Schlaf, meine Lieben, ist keine normale Bedingung. Es ist etwas, das die Menschen eures Planeten aus Notwendigkeit heraus tun.

Leider befriedigt dieser Schlaf-Zustand die Erfordernisse nicht völlig, die notwendig sind, falls die Wahrheit der Schöpfung sich in ihrer Ganzheit offenbaren soll. Daher ist es notwendig, falls sie zu dieser Wahrheit zurückkehren wollen, dass sie sie in täglicher Meditation nutzen.

Das Prinzip von Verlangen

9. Februar 1974 (IV)

Doch der Mensch auf der Erde wünscht Dinge, die er nicht will. Aber das versteht ihr nicht. Er kann das verstehen, ganz einfach, durch den Vorgang von Meditation. Er kann sich selbst und sein wahres Ziel erkennen. Dieses Ziel, meine Freundinnen und Freunde, ist dasselbe für alle Menschen über die ganze Schöpfung hinweg, auch wenn sie, wie auf eurem Planeten, dieses Ziel nicht erkennen. Das Ziel, meine Lieben, ist der Schöpfer. Eine Rückkehr zu Ihm. Eine Rückkehr zur wahren Schöpfung.

Viele Seiner Kinder sind von Wahrheit weit weg gewandert. Sie haben diesen Zustand vergessen, indem sie ursprünglich erschaffen wurden. Sie sind von diesem Zustand weg gewandert, aufgrund eines Wunsches, andere Dinge zu erleben. Und diese Erfahrungen haben sie zu anderen Wünschen geführt, die sie sogar noch weiter weg von der ursprünglichen Wahrheit geführt haben.

Der Mensch auf Erden ist zu dieser Zeit in einem Zustand von Unwissenheit hinsichtlich des Prinzips von Verlangen. Dieses Prinzip wurde viele Male ausgedrückt. Ihr kennt es als „Bittet, und ihr werdet empfangen.” Wir sagen: “Klopft, und die Tür wird geöffnet werden.“

Geöffnet für was, meine Freundinnen und Freunde? Offen für Wahrheit, eine Wahrheit, die euch bewusst werden lässt, was ihr wirklich wünscht. „Suche und ihr werdet finden“, wurde es gesagt. Sucht diese Wahrheit, und kennt euer Verlangen.

Aber zuerst, meine Lieben, ist es notwendig, dass ihr zu suchen wünscht. Alle von euch heute Abend hier wünschen sich zu suchen, und ihr sucht. Aber viele eurer Mitmenschen auf der Oberfläche des Planeten sind sich noch nicht einmal der Möglichkeit von Suchen bewusst, oder den Früchten von Suchen. Sie fahren fort, in einem Zustand von Verlangen zu leben, die irrig sind, hinsichtlich dem, was ihr wahres Wesen erreichen möchte.

Meditation, Selbstanalyse und Liebe sind der Schlüssel

9. Februar 1974 (II)

(R channelt.)

Meine Freundinnen und Freunde, wie ich gesagt habe, werden die wichtigsten Kontakte während Phasen von Meditation hergestellt, und sind eher von einer spirituellen Art statt von einer intellektuellen. Unsere Aufgabe ist es, euren Bevölkerungen in ihrer spirituellen Entwicklung durch intellektuelles Stimulieren eurer Bevölkerungen, die Wahrheit zu suchen, zu helfen. Wie wir viele Male zuvor gesagt haben, sind tägliche Meditation, konstante Selbstanalyse und Liebe die Schlüssel, welche die Türen zu Wahrheit öffnen.

Es wurde gesagt: „Sucht und findet. Suchet und ihr werdet finden.“ Und das ist so. Ich werde nun versuchen, das Instrument, das als M bekannt ist, zu verwenden.

(Pause)

(Don channelt.)

Ich bin bei diesem Instrument. Es tut mir leid, aber das Instrument namens M erwartet zu viel Kontrolle. Er wird die Menge an Kontrolle nicht erhalten, die einige andere Instrumente erhalten. Er wird in der Lage sein zu sprechen, jedoch, indem er meine Gedanken verwendet. Falls er einen Fehler macht, werde ich dieses Instrument verwenden, um ihn zu korrigieren. Er sollte vor diesen Problemen keine Angst haben. Ich werde zu demjenigen namens M zurückkehren, und fortfahren ihn zu verwenden.

(M channelt.)

Ich bin nun bei diesem Instrument. Ich bin Hatonn. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und im Licht unseres unendlichen Schöpfers. Wenn ich durch dieses Instrument spreche, bitte ich euch um eure Geduld und Nachsicht, da wir versuchen neue Kanäle für eure Gruppe zu entwickeln. Dieser Vorgang benötigt Zeit und Geduld, meine Lieben. Ich bin Hatonn.

Auslöser, um von irrigen Konzepten wegzubrechen

4. Februar 1974 (2), Teil I

(Unbekannt channelt.)

Hatonn: Es gibt Gedanken, die stehen allen Individuen zur Verfügung, die sie empfangen möchten. Diese Gedanken sind verfügbar, aber sie werden nicht notwendigerweise von allen empfangen, die sie wünschen.

Das Problem ist dann, eine Situation herzustellen, in der alle, die die Konzepte wünschen, die zur Verfügung stehen, sie empfangen. Um individuell fähig zu werden, diese Konzepte zu empfangen und zu verstehen, ist es notwendig, dass ein Individuum zuerst selbst eine spirituelle Suche initiiert. Damit es diese Suche initiiert, ist es manchmal notwendig, für einen Auslöser zu sorgen. Mit anderen Worten, wenn das Individuum den richtigen Geisteszustand erzeugen soll, sodass es eine Bewusstheit über die Konzepte, die ihm in seiner Meditation gegeben werden, erreichen kann, dann ist es notwendig, dass ihm zuerst einige Ideen und Gedanken gegeben werden, um eine Einstellung des Suchens nach Bewusstheit über Wahrheit zu erzeugen.

Damit, daher, ein Individuum von den Konzepten wegbrechen kann, die primär von einer irrigen Art sind und denen er in seiner gegenwärtigen Umgebung ausgesetzt ist, ist es zuerst notwendig, dass ihm verbal diese Konzepte einer spirituelleren Art gegeben werden.

Dies ist daher der Grund für [unser] Kommunizieren durch Kanäle so wie diesen. Der Vorgang baut dann auf sich selbst auf, und so, wie ein Individuum sich, intellektuell, über gewisse spirituelle Wahrheiten bewusst wird, und da diese Wahrheiten, in Wirklichkeit, in ihm sind, wird es dann anfangen von selbst zu suchen.

Die Wahrheit im eigenen Bewusstsein wiederfinden

3. Februar 1974 (I)

(Empfangen von Unbekannt.)

Ich bin Hatonn. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und dem Licht unseres unendlichen Schöpfers. Einmal mehr ist es ein großes Privileg, bei euch zu sein.

Ich bin mir über das Thema bewusst, von dem ihr erbeten habt, dass ich heute darüber spreche. Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst des Einen Unendlichen Schöpfers stehen euch immer für Informationen und Anleitung über Themen dieser und anderer Arten zur Verfügung. Es ist ein großes Privileg, im Versuch euch unsere Standpunkte zu geben, in Dienst zu sein. Wir hoffen, dass diese Standpunkte von Nutzen sein werden in eurem Verständnis der Wahrheit, die in euch ist.

Daraus erhalten wir die Antworten auf Fragen wie diese, die ihr gefragt habt. Für euch, wie für uns, ist es möglich, diese Antworten direkt zu finden, denn sie sind in euch, wie sie in jedem sind. Doch wir realisieren, dass Bedingungen auf eurem Planeten es manchmal schwer machen, dieses Verständnis einfach zu erreichen, das in Fülle für alle von uns [vorhanden] ist.

Aus diesem Grund bemühen wir uns, Instrumente, so wie dieses, zu verwenden, um dabei zu helfen euch anzuleiten, sodass ihr, indem ihr die Informationen verwendet, die wir präsentieren, ähnliche Wahrheiten innerhalb eures eigenen Bewusstseins findet, denn diese Wahrheiten sind jene, die von großem Wert sind. Wir hoffen nur, euch daran zu erinnern, dass ihr sie in euch habt. Wir hoffen nur, euch dabei zu helfen euch zu einer Erinnerung dessen, was ihr sucht, zu leiten.

Wer Wahrheit sucht, soll sie auch bekommen

Hatonn vom 2. Februar 1974 (V)

Wir versuchen, das zu tun. Es ist notwendig, dass der Beweis unserer Besuche und unserer Kommunikationen von einer solchen Art ist, dass er von allen, die ihm ausgesetzt sind, abgelehnt oder angenommen werden kann. Es wird, leider, zu einem Grad an Beeinflussung auf Seiten jener Menschen dieses Planeten kommen, die sich unseren Kontakt nicht wünschen. Das ist eine unglückliche Situation, aber eine, mit der wir umgehen müssen, da es zu dieser Zeit notwendig ist, dass jenen Menschen dieses Planeten, die Wahrheit suchen, Wahrheit gegeben wird.

Es wird nicht notwendig sein, diesen Menschen zu beweisen, dass, was wir ihnen geben, Wahrheit ist, denn falls ein Individuum ein Verständnis von Wahrheit durch die innerlich ausgerichtete Suche erreicht hat, von der ich sprach, dann wird es diese Wahrheit erkennen, wenn sie ihm gegeben wird. Deshalb ist es nur notwendig, dass wir, durch irgendwelche Mittel, die jene, die unseren Kontakt nicht suchen, nicht stören werden, dem Rest der Menschen eures Planeten das geben, was sie suchen, in einer Form, die passend ist.

Dies ist, dann, unser Dienst: Diesem Teil der Menschen dieses Planeten eine helfende Hand die Leiter von spiritueller Evolution hoch zu leihen, zu dieser bestimmten Zeit; einer Zeit, die einzigartig in der Geschichte dieses Planeten ist, einer Zeit, mit der auf einer direktere und stärker gezwungene Weise als in früheren Zeiten und Erfahrungen in der Geschichte eures Planeten umgegangen werden muss.

Wir sind extrem privilegiert, in der Lage zu sein, diesen Dienst an jene anzubieten, die ihn suchen. Und unser Dienst wird ihnen größtenteils durch den Prozess ihrer täglichen Meditation gegeben. Falls sie diesen Dienst für sich nutzbar machen wollen, ist es notwendig, dass sie dies durch Meditation tun. Zu diesem Zeitpunkt werde ich dieses Instrument verlassen. Aber ich bin immer mit allen von euch, und ich bin euch immer zu Diensten in eurem Suchen nach Liebe und Licht, was die wahre Schöpfung ist. Ich bin Hatonn. Adonai vasu.

Echte Spiritualität führt zu Liebe und Brüderlichkeit

Hatonn vom 2. Februar 1974 (IV)

Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers haben versucht, ein Gleichgewicht zwischen zu viel Sichtbarkeit unseres Schiffes für die Menschen dieses Planeten und zu wenig Sichtbarkeit herzustellen. Falls wir zu sehr ein übliches Phänomen werden würden, sodass unsere Anwesenheit außer Frage stünde, dann würden wir, zumindest in Teilen, ein großes Interesse an der Suche nach spiritueller Wahrheit eliminieren. Dies mag ein seltsamer oder ungewöhnlicher Standpunkt zu sein scheinen, aber wir haben das in der Vergangenheit beobachtet, und weil der eigentliche Grund für die physische Isolation einer Menschheit, so wie ihr selbst, es ist, ein nach innen gerichtetes Suchen zu erzeugen, ist es für uns dann offensichtlich, dass wir so nah wie möglich diesem Plan folgen sollten.

Unser Raumschiff, und unsere Leute, haben diesen Planeten viele, viele Male in der Vergangenheit besucht. Dies wurde nur getan, nachdem die Zivilisation einen ausreichenden Stand von nach innen gerichtetem Suchen nach der Wahrheit der Schöpfung erreicht und sie daher die Prinzipien von Liebe und Brüderlichkeit gezeigt hatte, die das Produkt dieses Suchens sind.

Wir sind zur jetzigen Zeit gezwungen, durch Bedingungen, über die wir keine Kontrolle haben, die Zivilisationen eurer Welt zu besuchen, auch wenn sie keinen Zustand spiritueller Bewusstheit erreicht haben, der zufriedenstellend hoch für unseren Kontakt ist. Wir sind uns darüber bewusst, dass einige der Menschen auf diesem Planeten sich, jedoch, bereits ausreichend ihres spirituellen Wesens bewusst sind und ausreichend die Liebe und Brüderlichkeit demonstrieren, die für unseren Kontakt notwendig sind. Das stellt ein Problem dar. Das Problem ist, dass wir einen Teil der Menschen dieses Planeten ansprechen müssen, ohne den Rest zu stressen.

Von den irrigen Gedanken befreien

Hatonn vom 1. Februar 1974 (IV)

Leider gibt es auf diesem Planeten etwas, das wir als Interferenz[1] bezeichnen könnten. Diese Interferenz tritt aufgrund irriger Gedanken auf, die in den meisten Regionen eures Planeten manifestiert sind. Diese irrigen Gedanken sind von einer Art, die Probleme in der Realisierung von Wahrheit erzeugt. Diese irrigen Gedanken müssen völlig aus dem Denken eines Individuums getilgt werden, falls es erfolgreich darin sein soll, zu dem ursprünglichen Denken zurückzukehren, mit dem es erschaffen wurde.

Wir haben viele Male versucht, euch vorzuschlagen, dass dieses ursprüngliche Denken eines von völliger Liebe und Brüderlichkeit ist. Das ist nicht genug. Es ist sehr schwer für die Menschen dieses Planeten diese Konzepte auf eine intellektuelle Weise zu verstehen. Für eine sehr lange Zeitperiode sind sie durch irriges Denken konditioniert worden, sodass sie sich nicht leicht der Prinzipien intellektuell bewusst werden können, welche Einfachheit und Wahrheit selbst sind.

Daher wird vorgeschlagen, dass der intellektuelle Geist umgangen wird, und diese Prinzipien direkt, durch den Mechanismus von telepathischem Eindruck in einem nicht-intellektuellen oder konzeptuellen Sinn, an die Seele oder den spirituellen Geist kommuniziert werden. Wir haben dies hochwirksam gefunden, hinsichtlich jeglichen Versuchs, von einem intellektuellen Gedanken zu einem tieferen Verständnis und Bewusstheit der Wahrheit der Prinzipien unseres Unendlichen Schöpfers zu gelangen. Aus diesem Grund haben wir gebeten, dass die Individuen, die diese Wahrheiten verstehen möchten, täglich meditieren, damit diese Eindrücke von ihnen auf einer tieferen Ebene analysiert werden können, und dadurch ein wahres und vollständiges Verständnis erreicht wird.

Falls dieser Vorgang von täglicher Meditation fortgesetzt wird, werden alle, die sich dies zunutze machen, feststellen, dass sie anfangen, sich über Dinge um sie herum in einem neuen Sinn bewusst zu werden, und dass sie beginnen, die wahre Schöpfung auf eine großartigere und schönere Weise wertzuschätzen.

Ich hoffe, dass ich von Dienst darin gewesen bin, zu versuchen, die Bedeutung von täglicher Meditation an euch zu kommunizieren, und was der Nutzen und die Ziele sind, denn das ist der Weg zur Zukunft. Das ist, wo ihr sein werdet. Es ist nur notwendig, dass ihr geht. Das ist, wo die ganze Menschheit irgendwann sein wird. Wir reichen unsere Hände, damit wir unseren Brüdern [und Schwestern] helfen können, wo immer wir sie finden, damit sie ihren Weg zurück zum Licht finden, das für sie geschaffen wurde. Zu diesem Zeitpunkt werde ich das Instrument verlassen. Ich hoffe, dass diese Kommunikation hilfreich war. Ich bin Hatonn. Ich lasse euch zurück in der Liebe und im Licht unseres Unendlichen Schöpfers. Adonai vasu.


[1] Störung, Beeinflussung, Überlagerung.

Euch zu dienen ist uns zu dienen

Hatonn vom 1. Februar 1974 (I)

(Empfangen von Unbekannt.)

Ich bin Hatonn. Ich grüße euch in der Liebe und im Licht unseres Unendlichen Schöpfers. Es ist ein großes Privileg, bei euch zu sein. Wir vom Bündnis der Planeten Im Dienst des Unendlichen Schöpfers sind euch zu allen Zeiten zu Diensten. Denn euch zu dienen ist uns selbst zu dienen. Wir haben euch dies [bereits] gesagt, aber dieses Mal möchte ich es noch einmal aussprechen: Euch zu dienen ist uns selbst zu dienen. Diese Wahrheit ist nicht nur, was ihr vielleicht eine philosophische Wahrheit nennen mögt; es ist auch eine Wahrheit, die von einer direkten physikalischen Art ist. Ihre Wurzeln, auch wenn sie innerhalb der Bereiche des philosophischen Wesens der Schöpfung liegen mögen, haben tatsächlich ihre Auswirkungen innerhalb dessen, was ihr als die physikalischen oder materiellen Ausdrücke der Schöpfung kennt.

So funktioniert die Schöpfung. Ursprünglich wurde sie von unserem Schöpfer erschaffen, um eine Art Besitztum zu sein, damit sie die Eindrücke reflektieren kann, die ihr vom Menschen gegeben werden. Sie wurde so geschaffen, dass sie seine Wünsche in jeglicher Weise, die er wählt, ausdrückt. Es gibt verschiedene Ebenen oder Dichte-Stufen in dieser Schöpfung; Ebenen und Dichten, die von euren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern noch nicht vermutet werden. Jede dieser Ebenen drückt die Wünsche von jenen Kindern des Schöpfers aus, die in ihr handeln. Jede Ebene oder Dichte ist formbar, oder es kann auf ihr agiert werden, durch die Gedanken der Individuen in ihr, zu einem größeren, oder in einigen Fällen geringeren, Grad als der, welcher von jenen wertgeschätzt wird, die zur Zeit auf der Oberfläche eures Planeten weilen. Es ist lediglich notwendig, eine Auswirkung zu wünschen, um sie zu erschaffen. Das ist, was der Schöpfer von uns allen für uns zur Verfügung gestellt hat. Dies wird im Moment von der Bevölkerung auf dem Planeten nicht verstanden. Jedoch ist dies in Realität die Wahrheit der Schöpfung, die sie zu dieser Zeit erfahren. Die Bedingungen, die ihr in euren täglichen Aktivitäten erfahrt, sind ein Ergebnis eures Denkens und des Denkens jener um euch und von anderen auf eurer Oberfläche.