Willkommen bei Hatonn

hatonn-squareDie Wesen von Hatonn sind eine außerirdische Bevölkerung, die bereits seit Mitte der 1950er Jahre ihre Botschaften an die Menschheit übermitteln. Wie die anderen Mitglieder des Bündnisses der Planeten haben sie sich zu einem sozialen Erinnerungskomplex vereint und verstehen sich als ein Wesen. Hatonn befindet sich in einer sogenannten vierten Dichtestufe (von Bewusstsein).

Begonnen hat dieser Kontakt im Umfeld der damaligen UFO-Sichtungen und Kontakte in den Vereinigten Staaten. Don T. Elkins, Pilot und Wissenschaftler, lud ab 1958 eine Versuchsgruppe seiner Studierenden ein, meditatives Channeling auszuprobieren. Seitdem wurden und werden alle empfangenen und ausgesprochenen Botschaften dieses andauernden Experiments aufgezeichnet, transkribiert und kostenlos öffentlich zugänglich gemacht.

don-elkins-snapshot
Don Elkins während des Ra-Kontakts

Die von Don Elkins in Louisville (Kentucky) gegründete Initiative wurde mit Hilfe von Carla L. Rückert und Jim McCarty zu L/L Research weiterentwickelt. Der Das Gesetz des Einen-Verlag veröffentlicht die deutschen und französischen Übersetzungen dieser Botschaften. Hatonn hat von 1958 bis ca. 1986 als Hatonn gesprochen und ist seitdem  bis 2017 ein Teil des Prinzips von Q’uo gewesen, welches aus Hatonn, Latwii und Ra (The Law of One / Das Gesetz des Einen) bestand. Q’uo spricht auch heute, nach einer dreijährigen Pause und dem Ableben von Carla L. Rückert im April 2015, wieder in den zweiwöchentlichen Gruppentreffen von L/L Research. Seit 2017 hat jedoch die vierte Dichte-Bevölkerung von Laitos Hatonns Rolle übernommen.

Weiterlesen

Advertisements

Es gibt nur Einen

 

Ich bin Hatonn. Grüße, meine Freundinnen und Freunde. Ich grüße euch in der Liebe und im Licht des Unendlichen Einen.

Wie ich euch zuvor gesagt habe, gibt es nur Einen. Einen Geist. Ihr seid Gedanken des Einen Geistes. Deshalb, meine Freundinnen und Freunde, seid ihr eins mit dem Schöpfer. Ihr und der Schöpfer seid eins.

am 9. April 1959

Der Weg des Lebens, wie der Schöpfer ihn erschuf

places-2569186_640
© pixabay.com/StockSnap

Ich habe viele Male mit euch über eure Entwicklung gesprochen. Ich habe viele Male vorgeschlagen, dass ihr nur durch Meditation verstehen werdet. Ich schlage nochmals für jeden von euch vor, so oft wie möglich zu meditieren.

Es ist nicht nötig, eine lange Zeit zu meditieren. Nur eine kurze Phase wird [schon] Wunder für eure Erkenntnis bewirken. Das, meine Freundinnen, Freunde und Studierenden, ist sehr, sehr wichtig. Ich habe zu euch gesprochen und ich bin mir inzwischen sicher, dass ihr daran interessiert seid, euch selbst zu helfen sowie auch euren Mitmenschen zu helfen.

Ich verlange nicht viel. Nur zu meditieren. Wenn ihr [es] nur versuchen würdet. Ich biete euch die Weisheit und Wissen und Erkenntnis der Zeitalter an, meine Freundinnen und Freunde. Dies ist kein Spiel. Dies ist der Weg des Lebens, wie der Schöpfer ihn erschuf. Es liegt an euch, meine Freundinnen und Freunde. Wir können nur so viel tun. Der Rest liegt an euch.

Ich werde euch nun verlassen, meine Freundinnen und Freunde. Mit Liebe und Erkenntnis lasse ich euch zurück.

Ich bin Hatonn. Adonai Vasu Borragus.


Hatonn, am 26. März 1959
in Außerirdische Kommunikation

Neuer Erkenntnisbereich III

Ich habe ein paar Wochen gewartet, bevor ich mit unserem Gespräch über den neuen Bereich von Erkenntnis fortfahre. Ich habe mich entschieden, an diesem Abend für eine kleine Weile weiterzumachen. Ich bin sehr froh, [damit] fortzufahren.

Wie ihr hier sitzt heute Abend und meiner Botschaft durch dieses Instrument zuhört, seid ihr euch nicht bewusst, dass ihr auch in anderen Gefilden sitzt, und einer Botschaft zuhört. Doch das tut ihr, meine Freundinnen und Freunde. Es gibt zu allen Zeiten mehr als eine oder einen von euch. Ich beziehe mich nicht auf den Satz „dass wir alle eins sind.“ Dies, meine Freundinnen und Freunde, ist ein neues Verständnis. Etwas, wovon ihr in eurer Periode auf diesem Planeten noch nicht zuvor gehört habt. Es gibt viele von jedem von euch. Das ist faszinierend, nicht wahr? Ich könnte einer von euch sein. Das ist noch faszinierender. Ich versuche nicht, dies zu verkomplizieren, noch versuche ich, es mysteriös zu machen.

Das, meine Freundinnen und Freunde, ist, wie es am Anfang war. Ihr habt ein Bewusstsein, und wo immer ihr vom Beginn aus gewesen seid, ist euer Bewusstsein dort, in jeder Erfahrung, die ihr hattet, und an jedem Platz an dem ihr sie hattet. Ich werde euch darüber nachdenken lassen, denn ich glaube, dass ihr [damit] etwas habt, an dem ihr arbeiten könnt.

Hatonn, am 26. März 1959
in Außerirdische Kommunikation

Auch ich bin ein menschliches Wesen

Ich grüße euch im Licht des unendlichen Vaters. Ich bin Hatonn. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und im Licht des Unendlichen Einen.

Ich bin heute Abend mit euch in diesem Raum gewesen. Ich schaue[te] und beobachte[te], wie ihr miteinander gesprochen habt. Ich habe einen sehr angenehmen Abend. Ich habe einen Sinn für Humor, meine Freundinnen und Freunde. Schließlich bin [auch] ich ein menschliches Wesen. Ich kann auch euren Humor genießen.

Ich schaue zu diesem Zeitpunkt jede und jeden von euch an und lese eure Gedanken. Ich bin verblüfft über die Ergebnisse. Ihr seid euch der Gedanken, die ich lese, nicht bewusst, meine Freundinnen und Freunde, weil ihr sie selbst nicht kennt. Ich kann alle von euch lesen wie ein Buch. Ich bin erstaunt über euren Fortschritt. Das, meine Freundinnen und Freunde, ist sehr wichtig. Und auch wenn ihr euch eures Fortschritts nicht bewusst seid, habt ihr einen langen Weg zurückgelegt. Viel länger als ihr denkt. Oh, ihr habt in einigen Momenten eure Entwicklung verstanden, aber ihr werdet fähig sein, eure Entwicklung im Laufe der Zeit wirklich zu erkennen.

aus einer Botschaft der Wesen von Hatonn vom 26. März 1959,
aus Außerirdische Kommunikation

Materie ist nichts im Vergleich zum wahren Weg des Leben

Donnerstag, 19. März 1959

Regelmäßiges Treffen

Ich bin Hatonn. Ich grüße euch in der Liebe und im Licht des Unendlichen Einen. Ich bin sehr glücklich, mit euch heute Abend sprechen zu können.

[…]

Ich bin für einige Zeit heute Abend in diesem Raum gewesen, habe euren Unterhaltungen zugehört und es mit allen von euch genossen. Es tut mir sehr leid, dass meine Einschätzung dieser Gruppe, über die ihr gesprochen habt, Schwierigkeiten für irgendjemanden verursachte. Ich bin jedoch nicht überrascht über die Reaktionen eurer Leute. Sie zweifeln alles sehr an. Sogar sich selbst gelegentlich. Ich habe wesentlich lächerlichere Dinge erlebt, als das, was ihr erlebt habt. Es tut mir sehr leid für diese Leute. Ich bin sicher, dass wir in der Lage sein werden, ihnen zu helfen, ihr Denken in Ordnung zu bringen.

Ich bin sehr über eure Realisierung eurer Entwicklung amüsiert. Es ist amüsant. Ich verwende dieses Wort, jedoch finde ich, dass meine Verwendung eines Wortes manchmal falsch interpretiert wird. Ich bin amüsiert oder sollen wir sagen glücklich oder erfreut. Ich empfand es als nötig, dieses Wort für euch heute Abend zu interpretieren.

Ich bin aus einem Grund hier heute Abend. Ich bin auf der Suche nach einem gewissen Ding, sagen wir. Dieses Ding ist nicht materiell. Es hat zu tun mit eurem Denken, meine Freundinnen und Freunde. Ich habe ein wenig Schwierigkeiten mit einigen von euch. Euer Denken ist recht verwirrt. In diesem Stadium, meine Freundinnen und Freunde, sollte es sich aufklären.

Was sind eure Ziele? Wisst ihr [sie]? Ich habe [sie] euch beschrieben. Kann ich nun mehr als das tun, wenn ihr selbst nicht sicher seid? Wie kann ich weitermachen, bis ihr selbst [es] wollt? Dies versetzt mich in die Lage, in der einige Mitglieder eurer Gruppe an dem anderen Abend waren. Ich biete euch den Weg des Vaters an und ihr seid zweiflerisch oder uninteressiert. Das kann es nicht sein. Dafür seid ihr viel zu lange zusammen gewesen. Was ist das Ding, das Bewegung nach vorne verhindert? Danach suche ich. Ich habe euch den Weg des Lebens dargelegt, wie euer Vater, der Schöpfer, ihn erschaffen hat. Ich habe euch gesagt, wie ihr die wahre Schöpfung leben und genießen könnt. Ich bin mir bewusst, meine Freundinnen und Freunde, dass es Zeit braucht und ihr in einer Gesellschaft lebt, die nicht auf dem Vertrauen des Vaters beruht, sondern sie vertrauen auf Materie. Diese Materie, meine Freundinnen und Freunde, ist nichts, verglichen mit dem wahren Weg des Lebens. Ihr würdet mehr Materie gewinnen, als ihr jemals erträumt habt, wenn ihr leben würdet, wie der Vater es gemeint hat. Das ist jedoch nicht, wo euer Herz sein würde.

Ich bin nun für einige Zeit bei euch gewesen. Als euer Lehrer und Freund habe ich nur ein Ziel. Das ist, euch zu unterrichten und euch zu helfen. Alles, worum ich euch bitte, meine Freundinnen und Freunde, ist ein wenig Zeit und ein wenig Denken. Und vor allem Liebe. Ich bin Hatonn, Adonai Vasu Borragus.

aus Außerirdische Kommunikation

Während ihr darauf wartet, dass etwas passiert, passiert es gerade

Nun werde ich anfangen. Jeder in diesem Raum fragt sich, wo das alles hinführen wird. Das werde euch jetzt sagen, meine Freundinnen und Freunde. Ihr seid auf der Türschwelle zu einer hellen, neuen Zukunft. Ich bin sehr glücklich, euch eure ersten Blicke auf wahres Verständnis zu geben. Ich bin sehr vorsichtig, wenn ich euch diese Informationen gebe.

Während ihr in eurem Zuhause sitzt und schaut und darauf wartet, dass etwas passiert, passiert es gerade. Ihr seid in der Lage wahrzunehmen, dass eine Veränderung stattfindet. Andere um euch herum können eine Veränderung spüren. Und, meine Freundinnen und Freunde, ihr geht durch eine Veränderung in eurem ganzen Denken. Wenn ihr zuschaut und zuhört, werdet ihr euch dessen bewusstwerden. Ich habe euch bereits beschrieben, dass wir ständig mit euren Leuten arbeiten. Und jetzt realisiert ihr eine Veränderung. Diese Veränderung wird an Schwung gewinnen, und [ihr] werdet sehr bald ein ganzes, neues Universum an Erkenntnis realisieren. Jeder von euch im Dienst wird fühlen und wissen, dass es jetzt ist. Ich habe lange genug über dieses Thema gesprochen. Ich werde für eine Weile warten, bevor ich dieses Thema wieder anspreche.

Hatonn am 12. März 1959
in Außerirdische Kommunikation

Der neue Bereich von Erkenntnis (II)

Ich bemühe mich, euch über das Thema zu erleuchten, das ich beschlossen habe, den neuen Bereich von Erkenntnis zu nennen. Ich habe gewartet und alle von euch sorgfältig evaluiert. Ich werde euch nichts präsentieren, dessen ich mir nicht sicher bin. Zu diesem Zeitpunkt und Ort ist es höchst wünschenswert, euch nur ausreichend Informationen zu geben. Ich versuche euch ohne irgendeine Verwirrung zu erleuchten.

12. März 1959


aus Außerirdische Kommunikation,
Telepathische Daten gesammelt 1958-61 von D. T. Elkins

Online-VersionTaschenbuchkindle E-Book