Hervorgehoben

Herzlich Willkommen bei Hatonn

Die Wesen von Hatonn sind eine außerirdische Bevölkerung, die bereits seit Mitte der 1950er-Jahre ihre Botschaften an die Menschheit übermittelt; nicht nur, aber vor allem durch L/L Research (Louisville, Kentucky)  – hauptsächlich bis in die späten 1980er-Jahre hinein – und mithilfe telepathischer Gedankenübertragung und anschließendem Aussprechen durch menschliche „Instrumente“, auch „Channeling“ genannt. Wie die anderen Mitglieder des Bündnisses der Planeten im Dienst des Einen Unendlichen Schöpfers (Confederation of Planets in the Service of the One Infinite Creator) haben sie sich zu einem sozialen Erinnerungskomplex zusammengeschlossen und verstehen sich als ein Wesen.

Hatonn befindet sich in einer sogenannten vierten „Dichte“ (oder Dimension) von Liebe und Erkenntnis/Verständnis. Diese Dichtestufe hängt mit dem Herz-Chakra, dem vierten Energiezentrum des grünen Strahls zusammen, und einer neuen vierten Dichte auf der Erde. Auch der „Geist/Körper/Seele-Komplex“, der als Jesus von Nazareth inkarnierte, soll laut den Aussagen im Ra-Kontakt aus der vierten Dichte zu uns gekommen sein.

Don Elkins (possibly 1968)
Don Elkins in den 1960ern.

Begonnen hat der Hatonn-Kontakt im Umfeld der damaligen UFO-Sichtungen und Kontakte in den Vereinigten Staaten. Don T. Elkins, Pilot und Wissenschaftler, nahm ab 1958 selbst an Channelinggruppen teil und startete später eine eigene Versuchsgruppe mit seinen Studierenden, um meditatives Channeling experimentell zu versuchen. Seitdem wurden und werden alle empfangenen und ausgesprochenen Botschaften dieses andauernden Experiments aufgezeichnet, transkribiert und kostenlos öffentlich zugänglich gemacht.

Die von Don Elkins in Louisville (Kentucky) gegründete Initiative wurde mit Hilfe von Carla L. Rückert (ab 1972 aktiv) und Jim McCarty (ab Ende 1979) zu L/L Research weiterentwickelt. Der Das Gesetz des Einen-Verlag veröffentlicht die deutschen und französischen Übersetzungen dieser Botschaften. Hatonn hat von 1958 bis ca. 1986 allein als Hatonn gesprochen, und war seitdem in der Regel ein Teil des Prinzips von Q’uo, welches sich meist aus Hatonn, Latwii (fünfte Dichte) und Ra (sechste Dichte) zusammensetzt.  Dieser Blog widmet sich dem früheren Teil des L/L Research-Experiments und den Botschaften der Wesen von Hatonn.

Weiterlesen „Herzlich Willkommen bei Hatonn“

Ein fantastischer Traum

Dienstagsmeditation vom 18. Dezember 1973 (I)

Ich bin Hatonn. Ich bin sehr erfreut, heute Abend bei euch zu sein. Es ist immer eine große Freude, bei euch zu sein. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und dem Licht unseres unendlichen Schöpfers. Ich und mein Bruder Laitos sind hier. Wir werden euch konditionieren, während ich zu euch spreche. Es ist sehr wichtig, meine Freundinnen und Freunde, Zeit in Meditation zu verbringen. Sehr wichtig.

Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Vaters sind bei euch, meine Freundinnen und Freunde, und ihr seid mit uns, in einer einzigen Anstrengung. Unsere Bemühung, wie ich zuvor gesagt habe, ist, die Menschen dieses Planeten zur Wahrheit zu erwecken. Dies ist viele, viele Male versucht worden. Sie schlafen sehr, sehr tief. Ja, meine Freundinnen und Freunde, sie sind am Schlafen, und träumen einen Traum, der fantastisch ist. Er ist jenseits des Glaubens von denjenigen, die Wahrheit kennen, dass ein solcher Traum ein Traum sein könnte, aber das ist der Fall. Viele eurer Leute haben in sich schlafend die Erinnerung an Wahrheit. Viele andere haben eine weniger genaue Erinnerung. Und einige wenige haben überhaupt keine Erinnerung. Die Wahrheit, jedoch, ist in ihnen, denn sie ist in allen Menschen, an allen Orten.

Für jene der ersten Kategorie, ist es relativ leicht, sie von ihrem Schlummer zu erwecken. Die zweite Kategorie ist viel, viel schwerer, und die dritte, für den Moment, wird für euch unmöglich zu erwecken sein. Sorgt euch nicht, falls ein Individuum einen Versuch ablehnt, den ihr unternehmen mögt, um diese Person aufzuwecken. Es bedeutet einfach, dass sie noch nicht dafür bereit ist, dass ihr diese Wahrheit gegeben wird. Kümmert euch um jene, welche die Wahrheit suchen möchten, und stellt sie ihnen in jeglicher Art zur Verfügung, die ihr könnt.

In Wahrheit gibt es nur einen Ort und eine Zeit

August 1973
Sonntagsmeditation

(Das genaue Datum dieses Channelings ist nicht bekannt.)

Empfangen von Don Elkins

Ich bin Hatonn. Ich bin bei diesem Instrument. Ich grüße euch in der Liebe und in dem Licht unseres unendlichen Schöpfers.

Ich bin mir eures Problems bewusst. Es ist ein Verständnis von Zeit. Ich werde versuchen euch über die Natur von Zeit zu instruieren. Es ist nicht sehr einfach für euch, bin ich mir sicher, aber für uns ist es sehr leicht, einfach, weil wir uns über Zeit auf eine andere Weise bewusst sind, als ihr euch über Zeit bewusst seid.

Zeit, meine Freundinnen und Freunde, ist in eurem Geist. Es gibt nur jetzt, und es gibt nur hier. Der Grund dafür, dass es eine reziproke[1] Natur zwischen Raum und Zeit in eurer Welt zu geben scheint, liegt darin, dass eure Welt, sagen wir, gestaltet wurde, um diese Illusion zu erzeugen. Es ist für gewisse katalytische Aktionen[2] eine notwendige Illusion, die ihr in eurem gegenwärtigen Zustand genießt, für den Zweck eures fortgesetzten Wachstums und eurer Evolution.

Zeit, jedoch, ist völlig unabhängig von Raum, und Raum ist völlig unabhängig von Zeit, denn in Wahrheit haben sie keine Beziehung – denn in Wahrheit hat keines davon Bedeutung. Es gibt einen Ort, und es gibt eine Zeit. Deshalb gibt es keine interdependente[3] Beziehung zwischen den Zweien.

Ich werde, zu dieser Zeit, falls ihr den Spaß erlaubt, einen Anderen rufen, um zu euch zu sprechen, denn es mag von einiger Hilfe sein, seine Worte zu hören, da sie etwas weniger einfach sein werden, und deshalb zeit-aufwändiger. Es tut mir leid, dass ich heute Abend sozusagen in einer witzelnden Stimmung bin, aber ich befürchte, dass ich das Thema ein etwas Humoristisches finde.

Ich werde euch zu dieser Zeit verlassen. Adonai.


Zur angesprochenen Botschaft von Oxal auf der Brücke: hier klicken

[1] Reziprok: wechselwirkend, umgekehrt, gegenseitig.

[2] Catalytic actions: auch auslösende Wirkungen.

[3] Gegenseitig abhängende.

Nur durch Meditation wirklich reif

Meditation über Reife (Teil 4)
1972

Der letzte Aspekt von Reife, über den ich sprechen möchte, ist der von wirklicher Reife. Meine Freundinnen und Freunde, es gibt nur einen Weg, um wirkliche Reife zu erlangen: durch Meditation. Wir haben dies viele Male gesagt. Ihr könnt dort nicht durch intellektuelle Mechanismen hingelangen. Ihr könnt dort nicht hinkommen, indem ihr jeden eurer Gedanken analysiert und sie entweder als einer Weiterverfolgung wert oder als wertlos brandmarkt. All diese Dinge sind Hilfen, aber ohne die Grundlage täglicher Meditation könnt ihr diese Analyse nicht verwenden, denn das Ergebnis dieser Analyse wird vom ganzen Selbst durch eine Grenze abgedämmt. Diese Grenze ist durchlässig, aber diese Grenze ist nur durchlässig, wenn der Geist durch Meditation konditioniert wird. Mangel an Meditation reduziert diese Grenze zu einem undurchlässigen Zustand, in dem alle Funktionen des Verstands auf der Oberfläche geschehen, und wenig Auswirkung auf das Wachstum des wahren Selbst haben.

Daher seht ihr, meine Freundinnen und Freunde, ein dualer Prozess geschieht. Die Meditation ist jedoch immer von erster und größerer Wichtigkeit. Sobald jedoch die Kunst der Meditation einmal voll gemeistert wurde, wird der intellektuelle Geist zu einem nützlichen Werkzeug in der seelischen Entwicklung. Bis dieser Kommunikationszustand zwischen den beiden gemeistert wurde, ist er von wenig Bedeutung. Deswegen, meine Freundinnen und Freunde, ist alles nutzlos bis Aufnahmebereitschaft durch tägliche Meditation möglich gemacht wird. Dies reißt nicht nur die Barriere zwischen dem Verstand und der Seele ein, es reißt auch alle anderen Barrieren zwischen der Seele und dem einen großen All nieder.

Ich hoffe, dass ich von etwas Hilfe für euch in dieser Diskussion war. Ich verstehe, dass es schwierig ist, über dieses Thema zu sprechen, weil es ein schwieriges Thema ist, wenn man dafür die Parameter eurer gegenwärtigen Gesellschaft verwenden soll. Wir finden es sehr, sehr einfach. Deswegen sollte jede echte Besprechung des Themas nicht mehr als ein paar Sätze benötigen.

Es ist uns ein Privileg gewesen, zu euch zu sprechen. Adonai, meine Freundinnen und Freunde. Ich bin Hatonn.

Zwänge führen weg von Suchen

Meditation über Reife (Teil 3)
1972

Diejenigen, selbst in einem extrem infantilen Zustand, die wertschätzend sind, aufgrund ihres vorherigen Wachstums der angemessenen ritualistischen Kommunikationen, werden sie akzeptieren, und damit fortfahren, in ihrer eigenen Geschwindigkeit, und sollten nicht gezwungen werden, wöchentliche Treffen zu bestimmten Stunden für diese Zwecke zu besuchen, da sie einen Höhepunkt spiritueller Einstimmung erreichen, der eine Funktion ihrer eigenen zyklischen Aktivitäten ist, und sollten deswegen, zu jeder Zeit, spirituelle Kommunikationen aufspüren können und sollten mit einem Platz für Suchen ausgestattet werden. Und dies sollte die Grenze dessen sein, was von ihnen erwartet wird. Euer jetziges System treibt die meisten eurer Leute aufgrund des Aspektes von Zwang in einem sehr frühen Alter weg von spirituellem Suchen. Dieser Zwang sollte vollständig entfernt werden. Das haben wir erlebt, und wir fanden es am hilfreichsten.

Der zweite Aspekt, von dem ich spreche, ist der von induzierter Reife, der in höchst ungewöhnlichen Aspekten unter den Menschen eurer jetzigen Gesellschaft auftritt. Diese Reife, die eine unechte Reife ist, wird durch die gesellschaftlichen Systeme angeregt, die im Moment auf eurem Planeten in Kraft sind. Jedes System kommuniziert intellektuell einen Aspekt von angenommener Reife, der nichts mit wirklicher oder absoluter Reife zu tun hat. Deswegen wird viel Konflikt und Verwirrung von jenen erfahren, die versuchen ihr Denken zu orientieren, um das akzeptierte Stadium oder Niveau des vermuteten Konzepts des reifen Geistes zu erreichen. Dieses Konzept ist üblicherweise in hohem Maße intellektuell, denn eure Gesellschaft ist zurzeit hauptsächlich eine intellektuelle Gesellschaft, mit sehr, sehr wenig Bewusstsein für die Existenz oder Funktion dessen, was ihr eine spirituelle Gesellschaft nennen würdet.

Deswegen ist es, um innerhalb der Grenzen eurer gegenwärtigen Gesellschaft zu reifen und als eine reife Person angenommen zu werden, notwendig, mit ihr in ihrem akzeptierten Jargon zu kommunizieren, welcher hauptsächlich eine lächerlich lange Liste von vollständig bedeutungslosen Konzepten beinhaltet. Diese sollten, wenn man wahre Reife erreichen will, als bedeutungslos abgelehnt werden, denn sie sind extreme Störsignale und haben nichts mit spiritueller Reife zu tun.

Infantile, induzierte und totale Reife

Meditation über Reife (Teil 2)
1972

[Zu Teil 1]

Es gibt drei weitere Dinge hinsichtlich Reife, über die ich gerne sprechen würde: das Konzept der infantilen[1] Reife, das Konzept von allgemeiner oder induzierter[2] Reife und das Konzept von absoluter oder totaler Reife.

Das Konzept der kindlichen Reife wird auf diesem Planeten äußerst missverstanden. Ein Kind, bei der Inkarnation in eure Umgebung hinein, hat eine gewisse Menge an Reife, die es normalerweise mit sich bringt. Es ist nicht nötig, diese Qualität der Reife durch irgendein Erziehungssystem in dem Kind anzuregen. Es ist nur notwendig, dass es auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht wird, eine Kontinuität, durch seine eigenen intellektuellen Prozesse, zu erzeugen, seiner eigenen spirituellen Evolution und, folglich, spirituellen Reife. Leider bieten eure religiösen Systeme, für den größten Teil, diesen Stimulus nicht.

Es ist zu empfehlen, dass, damit infantile Reife sich mit einem annehmbaren Grad weiterentwickeln kann, das Kind zum frühestmöglichen Alter auf seine Verantwortung darin, eine intellektuelle Kommunikation mit seinem ganzen Selbst zu erschaffen, aufmerksam gemacht wird. Dies wird normalerweise durch Techniken der Rituale und Wertschätzung der natürlichen Kräfte des Universums getan. Das Ritual, das von den meisten eurer religiösen Systeme auf eurem Planeten verwendet wird, ist äußerst ineffektiv, da es hauptsächlich zwangsweise erzeugt wird, und nicht frei angeboten wird, angenommen oder abgelehnt zu werden.


[1] Infantil in diesem Zusammenhang: (klein)kindlich.

[2] Angeregt, veranlasst.

In gerader Haltung meditieren

23. Juni 1961 (IV)

Wenn ihr meditiert, haltet die Wirbelsäule gerade und aufrecht, denn die Energien, die zu euch durchfließen, werden [dann] freier fließen. Die Wirbelsäule ist in der körperlichen Struktur das Zentrum eures Wesens und all die kosmischen Energien, die zu euch kommen, müssen durch diese Zentren fließen. Indem ihr sie gerade und aufrecht haltet, erlaubt ihr freien Fluss von Energie zu eurem Wesen, und die Ergebnisse werden besser sein. Viele haben die Schwierigkeit, in Meditation schlafen zu wollen. Vielleicht nicht schlafen zu wollen, aber sie entdecken, dass das Körperliche nachgibt, oder vielmehr das Mentale dem Körperlichen nachgibt, und ihr findet euch dabei wieder, wie ihr in den Schlummer übergeht. Aber dies kann vermieden werden, indem die Konzentrationsmethode angewendet wird, und indem ihr euch in einer guten Haltung für Meditation haltet. Denn nur durch gute Haltung können euch die kosmischen Energien in richtigen Verhältnissen erreichen.

Meine Freundinnen und Freunde, ich muss euch nun verlassen. Mögt ihr alle, durch eure Bemühungen in der Suche nach Wahrheit, große Höhen in eurem Klettern nach Verständnis erreichen. Und mögt ihr alle bald die Kunst der Meditation meistern, sodass ihr schnell den Punkt erreichen könnt, an dem ihr euch selbst, wann immer ihr wollt, mit dem „Unendlichen Geist“ einstimmen könnt.

Adonai, meine Freundinnen, Adonai. Vasu Borragus.

Ich bin Hatonn.

Eine neuartige Bewusstheit des Körpers

23. Juni 1961 (III)

Entspannung, und alle bewussten Dinge gehen zu lassen – oder vielleicht wäre „alle intellektuellen Dinge“ ein besserer Begriff – wenn diese Dinge freigelassen werden, entdeckt ihr, wie euer inneres Bewusstsein eine Bewusstheit annimmt; eine Bewusstheit von vielen Dingen. Eine Bewusstheit eures physischen Körpers, wie ihr euch bisher nie über ihn bewusst wart. Ihr werdet euch in gewissen Stufen jeder Zelle eures physischen Körpers gewahr, und jede Zelle scheint ein eigenes Bewusstsein anzunehmen. In anderen Worten, werdet ihr euch bewusst von Kopf bis Fuß, doch es ist keine Bewusstheit wie ihr sie durch den intellektuellen Geist kennt.

Während ihr euch vorwärts bewegt in dieser Praxis, werdet ihr euch immer mehr über die “Inneren Dinge“ bewusst; ihr entdeckt, dass ihr euch des „Universalen Geistes“ bewusstwerdet. Ihr stimmt euch ein, mit eurer Intelligenz, und Weisheit und Wissen beginnt, in immer größeren Mengen zu euch fließen.

Es ist möglich, meine Freundinnen und Freunde, dass ihr euch auf alles, oder jedes Wesen, einstimmt. Es gibt jene, die durch lange Phasen der Hingabe in der Lage sind, sich selbst einzustimmen, um mit Pflanzenleben zu kommunizieren, mit Tierleben oder allem Möglichen, das ihr nennen könntet, denn Bewusstsein – geliebte Freundinnen und Freunde – ist überall, und ihr stimmt euch auf Bewusstsein ein.

Zuerst einmal sich selbst disziplinieren

Freitag, 23. Juni 1961 (II)

An erster Stelle ist es notwendig, das eigene Selbst zu disziplinieren, zu einem gewissen Grad, und jeden Tag eine gewisse Zeit für diese Praxis zu reservieren, denn ihr werdet niemals sachkundig in der Kunst von Meditation werden, wenn ihr nicht regelmäßig übt. Es reicht nicht aus, diese Kunst einmal pro Woche oder einmal pro Monat auszuüben, oder selbst alle paar Tage, sondern dies sollte ein tägliches Ritual werden. Denn wenn ihr dies nicht tut, wird euer Fortschritt im Meistern dieser Kunst langsam sein.

Wenn ihr [dann] einmal erfahren geworden seid in dieser Kunst, könnt ihr viel weniger Zeit [darauf] verwenden, denn ihr erreicht den Kontakt mit dem Unendlichen Geist viel schneller. Wenn ein Mensch damit beginnt, die Kunst von Meditation zu praktizieren, sollte er auch versuchen, oder vielleicht sollte ich sagen, dass er sofort versuchen sollte, sein eigenes Leben in Ordnung zu bringen. Denn, wenn ihr euer eigenes Haus nicht in Ordnung bringt, dann werdet ihr auf große Schwierigkeit beim Meistern dieser Kunst stoßen. Denn ihr werdet entdecken, dass, um sich von dem zurückzuziehen, was an vorderster Stelle in eurem Intellekt, eurem Geist ist, es nötig ist, dort höhere Gedanken zu haben – weil es viel leichter ist, von Gedanken der Liebe, von Frieden und Freude in die Stille abzugleiten, als Gedanken von Sorgen und Angst loszulassen.

Wenn ein Mensch sein Haus in Ordnung bringt, entdeckt er in der Folge, dass er sich schneller beruhigen kann und in die Stille abschweifen, und eintauchen in das Licht der Schöpfung und mit dem Einen Großen Geist verschmelzen. In den frühen Stadien des In-die-Stille-Gehens werdet ihr es als hilfreich empfinden, wenn ihr euch auf etwas konzentriert. Viele Techniken werden verwendet – eure Yogis konzentrieren sich auf das, was sie „das dritte Auge“ nennen, andere konzentrieren sich auf ein Licht einer [bestimmten] Art oder Farbe. Das ist nicht von großer Wichtigkeit, sondern nur eine Hilfe, um euch dabei zu unterstützen, euch selbst freizulassen und euch wegzuziehen vom rennenden, bewussten Geist. Aber versucht auf der anderen Seite nicht, die Gedanken eures bewussten Geistes zu zwingen aufzuhören, denn wenn ihr das tut, baut ihr nur eine Spannung auf.